Streamingkonzerte
«Wir sind Rampensäue!»: Saint City Orchestra ist die einzige Ostschweizer Band, die wieder tourt

Konzerte mit Publikum sind noch immer verboten, Bars und Restaurants noch immer geschlossen. Die St.Galler Band Saint City Orchestra plant deshalb eine «Empty Pub Tour»: Mit irischen Liedern und regionalen Gastmusikern zieht das Quartett durch leerstehende Bars. Ab 28. März sind die Auftritte als Stream zu sehen.

Roger Berhalter
Merken
Drucken
Teilen
«Wir sind Rampensäue!» Das Saint City Orchestra bei der Aufnahme in der St.Galler Eventhalle Hektor.

«Wir sind Rampensäue!» Das Saint City Orchestra bei der Aufnahme in der St.Galler Eventhalle Hektor.

Bild: Benjamin Manser

So früh am Samstagmorgen sind sie sonst noch gar nicht wach, geschweige denn schon auf der Bühne. Doch Corona hat auch den Alltag der St.Galler Irish-Folk-Band Saint City Orchestra durcheinandergewirbelt. An diesem Samstag stehen sie deshalb in der Eventhalle Hektor auf dem St.Galler Güterbahnhof und zeichnen eines von acht Konzerten ihrer «Empty Pub Tour» auf. Mit akustischen Gitarren, Akkordeon und Schlagzeug spielt das Quartett seine stampfenden irischen Lieder.

Acht Konzerte in acht Lokalen mit acht musikalischen Gästen: Der Flyer zur «Empty Pub Tour» des Saint City Orchestra.

Acht Konzerte in acht Lokalen mit acht musikalischen Gästen: Der Flyer zur «Empty Pub Tour» des Saint City Orchestra.

Bild: PD

«Hallo zusammen! Wir sind Saint City Orchestra!», ruft Sänger Sandro Schmid ins Mikrofon. Er richtet sich nicht an ein Publikum vor Ort, sondern spricht in eine der drei Kameras, die das Unplugged-Konzert aufzeichnen. Schon im Frühling 2020 machte die Band mit einem aufwendig produzierten Livestream aus dem Arboner Presswerk auf sich aufmerksam:

Jetzt sind Saint City Orchestra die wohl einzige Schweizer Band, die wieder tourt – wenigstens ein bisschen. Im vergangenen November wären sie auf grosse Deutschlandtour gegangen. Jetzt führt die «Empty Pub Tour» sie immerhin in acht Bars in St.Gallen und Arbon.

Die Kameras sind immer dabei, jedes Mal entsteht ein rund 20-minütiger Beitrag, der ab 28. März kostenlos gestreamt wird. Auch eine Vorband aus der Region ist immer dabei, im «Hektor» sind es Velvet Two Stripes. Es sei für sie das «früheste Konzert ever», sagt Sängerin Sophie Diggelmann lachend. Ernster schiebt sie nach: «Wir nehmen jede Gelegenheit wahr, live zu spielen.»

Mehrere Kameras zeichnen die akustischen Konzerte auf.

Mehrere Kameras zeichnen die akustischen Konzerte auf.

Bild: Benjamin Manser

Gemeinsam mit Marius Bear und Tüchel

Denn so fröhlich die Pubtour daherkommt, so ernst ist das Anliegen aller Beteiligten. «Wir wollen die Gastrobranche in den Fokus rücken», sagt Sänger Sandro Schmid mit Blick auf die geschlossenen Bars und Restaurants. «Statt den Kopf in den Sand zu stecken, wollen wir positiv in die Zukunft schauen», ergänzt Drummer Mäsi Eigenmann. Die Musikszene müsse jetzt zusammenstehen. Und nicht zuletzt werde ihnen allmählich langweilig, sagen die Musiker.

Instrumente (und Schuhe) des Saint City Orchestra warten auf ihren Einsatz.

Instrumente (und Schuhe) des Saint City Orchestra warten auf ihren Einsatz.

Bild: Benjamin Manser

Mit allen acht Lokalen, in denen sie auftreten, sind die Irish-Folker schon länger verbunden. Ebenso mit ihren musikalischen Gästen der Tour, zum Beispiel dem Appenzeller Singer-Songwriter Marius Bear, der Punkband Tüchel oder Marius Tschirky von der Kinderband Marius und die Jagdkappelle.

Vermissen sie die grossen Bühnen? Die vier Bandmitglieder nicken. Saint City Orchestra sei keine Band, die sich gerne im Studio verkrieche, sie brauche die Bühne, sagt Sandro Schmid: «Wir sind Rampensäue!»

«Empty Pub Tour»: 28. März bis 21. April
Erstes Konzert: 28. März, 20 Uhr, aus der Südbar, St.Gallen (mit Marius Bear), kostenlos streambar auf den Youtube-, Facebook- und Instagram-Kanälen von Saint City Orchestra.