ST.GALLEN: Galerist und Verleger Jürg Janett in St. Gallen gestorben

Der bekannte Galerist Jürg Janett ist mit 89 Jahren verstorben. Zusammen mit Franz Larese hatte er 1958 mitten in der St. Galler Altstadt die Erker-Galerie und den Erker-Verlag gegründet und mit Künstlern wie Tàpies oder Ionesco eng zusammenarbeitet.

Drucken
Teilen

ST.GALLEN. Über Jahrzehnte hatten Jürg Janett und Franz Larese mit ihrer Galerie, dem Verlag und einer eigenen Presse die Stadt St. Gallen zu einem Kristallisationspunkt internationaler Avantgarde gemacht.

Max Bill, Hans Hartung, Eugène Ionesco, Antoni Tàpies, Serge Poliakoff oder Günther Uecker sind nur einige Namen von Künstlern, mit denen Larese und Janett oft über Jahre eng zusammenarbeiteten. So entstand eine umfangreiche Sammlung an Gemälden, Graphiken, Skulpturen oder Zeichnungen.

In der Erker Presse wurden unter anderem Lithographien gedruckt, der Erker Verlag gab bibliophile Bücher - etwa mit dem isländischen Schriftsteller Halldór Laxness - heraus.

1995 erhielten Janett und Larese den Anerkennungspreis der Stadt St. Gallen für ihr Lebenswerk.

Larese starb im Jahr 2000 mit 73 Jahren. Sein Partner Jürg Janett ist nun am 31. März in St. Gallen verstorben, wie die Stiftung Franz Larese und Jürg Janett am Donnerstag mitteilte. (sda)

Aktuelle Nachrichten