St. Gallen zum Klingen bringen

«St. Gallen tönt» heisst die Aktion, bei der am Samstag, 6. Juni, 11 Uhr, im ganzen Kanton Musik erklingen wird. Die kantonsweite Idee begann mit einem Kompositionswettbewerb, den die St. Galler Komponistin Natalija Marchenkova Frei gewonnen hat. Ihr Stück ist fast eine Art Hymne an die Heimat.

Drucken
Teilen

«St. Gallen tönt» heisst die Aktion, bei der am Samstag, 6. Juni, 11 Uhr, im ganzen Kanton Musik erklingen wird. Die kantonsweite Idee begann mit einem Kompositionswettbewerb, den die St. Galler Komponistin Natalija Marchenkova Frei gewonnen hat. Ihr Stück ist fast eine Art Hymne an die Heimat. Spielen können es Profis wie auch Laien. Gleichzeitig ein und dasselbe Stück zur selben Zeit, auf dieses spezielle Projekt sind schon viele unterschiedliche Musikformationen im Kanton St. Gallen aufgesprungen. Geplant sind bisher bereits Auftritte von Massed Bands (z. B. in Rorschach und Rapperswil), von Jodelgruppen im Toggenburg oder von Chören auf dem Klosterplatz. Das Sinfonieorchester St. Gallen ist genauso mit von der Partie wie Solo-Beatboxer. Mitmachen darf bei «St. Gallen tönt!» jeder – ob in der Gruppe oder allein, ob in der Stadt oder auf dem Land, und unabhängig vom musikalischen Stil. Die Organisatoren freuen sich noch auf weitere Teilnehmer.

Musiknoten für Soloinstrumente und verschiedene Besetzungen sind im Internet unter sgv-sg.ch/musik abrufbar. Auf YouTube kann man sich eine Fassung des Stücks bereits anhören: bit.ly/1PYFSFN. Alle Aufführungen des «St. Gallen tönt!»-Stücks werden hinterher auf einem Tonträger zusammengeführt. (red.)