Spirituelles Handgepäck

LESBAR RELIGION

Bettina Kugler
Drucken
Teilen
Bild: Bettina Kugler

Bild: Bettina Kugler

LESBAR RELIGION

«Wer anfängt zu fragen, ist schon im Gespräch mit Gott.» Diese Erfahrung macht die Theologin Margot Kässmann, derzeit Botschafterin der Evangelischen Kirche Deutschlands für das Reformationsjubiläum 2017, häufig, wenn sie mit Glaubenszweifeln konfrontiert wird. In ihrem neuen Buch besinnt sich die Bestsellerautorin auf die christliche Tradition. Sie sucht Antworten auf Fragen der Gegenwart aus einigen wenigen wesentlichen Texten – dem «Handgepäck» eines denkenden, nicht blind und einfältig glaubenden Christen. Darunter das Vaterunser, das Glaubensbekenntnis, zwei Psalmen, Gebete von Martin Luther. Im Zweifelsfall: Kulturgut, das Orientierung bietet.

Margot Kässmann: Im Zweifel glauben. Worauf wir uns verlassen können, Herder 2015, 207 S., Fr. 26.90

Auf den Tag gebracht

«Heute»: In der Weihnachtsgeschichte hat das Wort Signalwirkung. Es ist nicht der einzige Text des Evangelisten Lukas, in dem er an entscheidender Stelle betont, welche Bedeutung dem Jetzt zukommt. Da sind zum einen die Berichte über das Wirken Jesu, zum anderen die Passion und die Apostelgeschichte. Johannes Eckert, Abt des Benediktinerklosters Andechs, befragt diese Texte in sechs «Meditationen» nach ihrer Heutigkeit: für die Zeit Jesu wie für die Gegenwart. Jedes Kapitel schliesst mit einer «benediktinischen Verheutigung» – einem Abschnitt aus der Ordensregel des heiligen Benedikt und ihrem Update für das 21. Jahrhundert.

Johannes Eckert: Heute – Aus der Fülle der Gegenwart leben. Kösel 2015, 128 S., Fr. 21.50

Das Leuchten der Bilder

Die Anfrage der NZZ nach einem Beitrag für die Serie «Bildansichten» trifft 2008 in einem glücklichen Moment bei Navid Kermani ein: Er steht kurz vor der Abreise nach Rom, wo er ein Jahr lang Stipendiat der Villa Massimo ist. Zwar schreibt er den ersten Text bereits in Köln, doch gehen ihm in Rom die Augen auf. Eine ganze Reihe von «Bildansichten» entsteht, und daraus peu à peu dieses Buch, das im Herbst ungläubiges Staunen und helle Begeisterung ausgelöst hat: Weil man von Kermani, dem skeptischen Moslem, neu lernen kann, wie ernsthafte Versenkung den Blick verändert.

Navid Kermani: Ungläubiges Staunen. Über das Christentum, C. H. Beck 2015, 303 S., Fr. 32.50

Bild: Bettina Kugler

Bild: Bettina Kugler

Bild: Bettina Kugler

Bild: Bettina Kugler

Aktuelle Nachrichten