Slam, Lieder und Blödelei

Pferde und Zivilisationskritik, Naturlyrik und Eisenbahnromantik, Pathos und Peinlichkeiten – das alles bietet The Fuck Hornisschen Orchestra. Dahinter steht keine Band, sondern das Duo Julius Fischer und Christian Meyer.

Drucken
Teilen
Comedy-Duo Fischer und Meyer. (Bild: pd)

Comedy-Duo Fischer und Meyer. (Bild: pd)

Pferde und Zivilisationskritik, Naturlyrik und Eisenbahnromantik, Pathos und Peinlichkeiten – das alles bietet The Fuck Hornisschen Orchestra. Dahinter steht keine Band, sondern das Duo Julius Fischer und Christian Meyer. Beide sind Musiker, erfolgreiche Poetry Slammer und aus dem tiefsten Sachsen. Nach Nominierungen für den Wiener «Kleinkunstnagel» und den «Kabarett Kaktus» München gewannen sie den «Bronzenen Rostocker Koggenzieher» 2010 und sind nominiert für den Prix Pantheon 2011. In ihrem Bühnenprogramm «quatschen, dichten, singen, rappen und sinnieren die beiden jungen Helden des Alltags im Polyesterzwirn wieder «wundervoll verdreht, aber eben nicht nur blödelnd» («Die Welt»), untermalt von Gitarrenriffs und Ausdruckstanz. Und morgen führt sie ihr Weg erstmals nach St. Gallen. (pd)

Morgen Fr, Rest. Stickerei, 22 Uhr (Restaurant ab 18 Uhr); Kollekte