Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Serenade mit Alphorn-Suite und Barockmusik

DIESSENHOFEN/STEIN AM RHEIN. In der Stadtkirche Diessenhofen und der Burgkirche in Stein am Rhein wartete das Steiner Kammerensemble unter Roland Müller mit einem bunten Strauss aus Stilrichtungen auf.
Gisela Zweifel-Fehlmann

DIESSENHOFEN/STEIN AM RHEIN. In der Stadtkirche Diessenhofen und der Burgkirche in Stein am Rhein wartete das Steiner Kammerensemble unter Roland Müller mit einem bunten Strauss aus Stilrichtungen auf. Müller und der Geiger Johannes Pfister sind Barockspezialisten und musizieren seit Jahren im Schaffhauser Barockensemble. Doch auch die Solisten, die Oboistin Justyna Duda und Václav Medlik, Alphorn und Waldhorn, wirken seit Jahren in Müllers Konzerten mit.

Telemann mit Alphorn

Auf ein Oboenkonzert von Albinoni folgte Leichteres, Heiteres von Folk bis jazzigen Klängen. Dann ein originelles und interessantes Experiment: ein Trio-Konzert von Telemann – statt mit Blockflöte, Horn und Generalbass für die Oberstimmen Oboe und Alphorn «alpin» umbesetzt. Roland Müller spielte die Bassstimme mit Fagott, das sich im langsamen Mittelsatz «a due» wunderschön mit der Oboe verband. Ob sich der Witz mit dem eher schwerfälligen Alphorn gelohnt hat, bleibe dahingestellt.

Alphorn-Suite neu für Orchester

Der in Eschenz lebende amerikanische Komponist Allan Rosenheck hat seine jazzige Alphorn-Suite «American Style» ursprünglich der Alphornbläserin Lisa Stoll gewidmet. Nun gelangte sie als neue Fassung für das Steiner Kammerensemble noch einmal zur Uraufführung. Václav Medlik, Lisa Stolls Lehrer, spielte die wunderbaren «Blue Notes» seines Alphorns mit Charme und Witz und liess sie in Kadenz und einer kleinen solistischen Hommage an den anwesenden Komponisten aufblitzen. Stürmischer Applaus dafür. Und nach einem vierstimmigen Divertimento von Haydn wuchs das Ensemble im Scherzo aus Beethovens «Eroica» förmlich aus sich heraus.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.