Schuberts Reifeprüfung

HÖRBAR LIED

Bettina Kugler
Drucken
Teilen
Bild: Bettina Kugler

Bild: Bettina Kugler

HÖRBAR LIED

Als Student der Liedklasse von Helmut Deutsch hat der Luzerner Tenor Mauro Peter eine Blitzkarriere hingelegt, mit furiosen Débuts an der Schubertiade, am Verbier Festival, in der Londoner Wigmore Hall. Unterdessen gehört der 28-Jährige dem Ensemble des Opernhauses Zürich an und begeistert als Tamino, als Orfeo. Frisch gewagt also: Hier wartet Peter gleich mit dem Anspruchsvollsten auf, das Schuberts Liedschaffen zu bieten hat, und es gibt etliche hochkarätige Vergleichsmöglichkeiten auf CD, von reiferen und technisch souveräneren Sängern. Gleichwohl vermag der junge Tenor Peter auf Tonträger zu bannen, was an seinen Konzerten so gefällt: den entschiedenen Willen, sich musikalisch mitzuteilen.

Franz Schubert: Goethe-Lieder. Mauro Peter, Helmut Deutsch. Sony Classical 88875083882

Beethoven very British

Das Hammerklavier rollt den Teppich aus, nobel betritt Mark Padmore die Szene: mit Songs von Haydn, zwei davon englisch, was Padmore sehr entgegenkommt. Wie seinem Landsmann Ian Bostridge hört man ihm trotz akkurater Textartikulation im deutschen Lied stets die Herkunft an, nicht nur an den Vokalfarben, sondern an der Neigung, viel Ausdruck der Kopfstimme anzuvertrauen. So fehlt zuweilen etwas Kraft aus der Körpermitte – ein junger Kollege wie Mauro Peter steht da auf deutlich festerem Boden. Klanglich passt das Fortepiano gut dazu; der Südafrikaner Kristian Bezuidenhout erweist sich als subtiler Partner.

Ludwig van Beethoven: An die ferne Geliebte u.a. Mark Padmore, Kristian Bezuidenhout. Harmonia Mundi HMU 907611

Vertrautes Doppelspiel

Was Schuberts «Erlkönig» in der Aufnahme von Mauro Peter (s.o.) fehlt, die starke Charakterzeichnung, das ist hier leichtes Spiel – denn Vater und Sohn Prégardien, beide suggestive Gestalter, können sich die Rollen aufteilen, ein packendes Drama aus der Ballade machen. Die Arrangements stammen von Julian Prégardien und Pianist Michael Gees und knüpfen an eine beinahe vergessene kulturelle Praxis an: die Hausmusik. Kein einmaliges «Projekt» bei den beiden lyrischen Tenören, sondern Familientradition, frei von Statusrangelei. Besonders schön schmiegen sich die Stimmen in den lyrischen, abgeklärten Stücken aneinander: «Wanderers Nachtlied» etwa, «Meeresstille» oder Cesar Bresgens «O du stille Zeit».

Father and Son. Lieder von Schubert, Schumann, Brahms, Silcher. Christoph & Julian Prégardien, Michael Gees. Challenge Classics CC72645

Bild: Bettina Kugler

Bild: Bettina Kugler

Bild: Bettina Kugler

Bild: Bettina Kugler