Schlussbouquet für Adolf Dietrich

OLTEN. «Ausserordentlich gut besucht» sei die Adolf-Dietrich-Schau im Kunstmuseum Olten, teilt Direktorin Dorothee Messmer mit, frühere Kuratorin am Kunstmuseum Thurgau.

Drucken
Teilen

OLTEN. «Ausserordentlich gut besucht» sei die Adolf-Dietrich-Schau im Kunstmuseum Olten, teilt Direktorin Dorothee Messmer mit, frühere Kuratorin am Kunstmuseum Thurgau. Und sie setzt der Ausstellung «Mit durchaus zeitgemässem Charakter – Adolf Dietrich in seiner Zeit (und darüber hinaus» nochmals einige Glanzlichter auf, etwa

• Sonntagsmatinee durch den Klostergarten und zu den Gärtchen-Bildern von Dietrich und Judit Villiger (16.8., 11 Uhr, Garten Kapuzinerkloster)

• «Reden über Dietrich III» mit Personen, die eine besondere Beziehung zum Berlinger Künstler haben (18.8., 19.15 Uhr)

• Kunst zum Zmittag: Mittagsführung für Gartenliebhaber (19.8., 12.15–12.45 Uhr)

• Das grosse Finale bildet die Finissage, an der die erste zweisprachige, bei Scheidegger & Spiess erscheinende Dietrich-Monographie vorgestellt wird (30.8.: Führung 14.30, Buchvernissage 16 Uhr) (dl)

www.kunstmuseumolten.ch