Schlachtplatte mit 13 Personen

Das HSH Studententheater führt dreimal das Stück «Familie» von Tracy Letts auf und bringt es als erste Schweizer Laiengruppe auf die Bühne.

Drucken

Das HSH Studententheater führt dreimal das Stück «Familie» von Tracy Letts auf und bringt es als erste Schweizer Laiengruppe auf die Bühne. Hauptheld Beverly Weston ist «ein versoffener ehemaliger Lehrer mit dichterischen Ambitionen», seine Frau Violet ein «tablettensüchtiges Wrack», schreibt der «Spiegel». «Meine Frau nimmt Tabletten, und ich trinke», sagt Beverly immer wieder. Um diesen Satz dreht sich das Stück über den Verlust der normalen amerikanischen Bürgerlichkeit. Beverly verschwindet plötzlich, die Familie kommt besorgt zusammen. Dieses Treffen ist denn auch das Harmonischste, was das Stück zu bieten hat, in dem sonst alte Familiengeheimnisse und Ehezerwürfnisse hervorgezerrt werden. Tracy Letts (1965) ist ein amerikanischer Dramatiker, der für sein Stück «Familie» unter anderem mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet wurde. Das Theaterstück von 2008 feierte auch an wichtigen deutschen Bühnen grosse Erfolge. (pd/red.)

Mo bis Mi, 10.–12.12., Grabenhalle, je 20.30 Uhr