Schade/Petrovsky

Finissage

Drucken
Teilen

Kreuzlingen Meinrad Schades Fotografien zeigen eine Normalität des Schreckens: das Leben derer, die überlebt haben. Seit Jahren bereist er Krisengebiete im heutigen Russland, in Staaten der ehemaligen Sowjetunion oder in Israel und im Westjordanland. In «Der laute Schrei der Stille» im Kunstraum Kreuzlingen legt Schade offen, wie Land und Menschen weiterleben und in den einstigen Schauplätzen von Tod und Zerstörung zum Alltag zurückkehren. – In einer Art technospiritistischem Andachtsraum im Tiefparterre zeigt Boris Petrovsky mechanische Installationen.

Bis 9.4. Fr 15–20, Sa/So 13–17 Uhr, Bodanstrasse 7a

Distant Mirrors

Rapperswil-Jona Die Stiftung Futur feiert mit der Retrospektive «Distant Mirrors» in der Alten Fabrik das zehnjährige Engagement ihres Projektes «Indian Artists in Residency».

Bis 9.4. Sa/So 11–17 Uhr, Klaus-­Gebert-Strasse 5