Roman aus tausendundeiner Lüge

Er kam 1971 aus Damaskus nach Heidelberg, um dort sein Chemiestudium fortzusetzen, und er brachte die Erzählkunst des Morgenlandes in die deutschsprachige Literatur: Rafik Schami gehört zu den Vorzeige-Emigranten und zu den meistgelesenen Schriftstellern deutscher Sprache.

Bettina Kugler
Drucken
Teilen
Focus - Lesen - Schami (Bild: Bettina Kugler)

Focus - Lesen - Schami (Bild: Bettina Kugler)

Er kam 1971 aus Damaskus nach Heidelberg, um dort sein Chemiestudium fortzusetzen, und er brachte die Erzählkunst des Morgenlandes in die deutschsprachige Literatur: Rafik Schami gehört zu den Vorzeige-Emigranten und zu den meistgelesenen Schriftstellern deutscher Sprache. Alles ungelogen! Anders als in seinem wunderbar frei erfundenen Roman «Der ehrliche Lügner», der auf langen Flügen und Bahnfahrten in eine bunte Welt entführt: eine Welt von tausendundeiner Lüge.

Nicht einmal der Name des Erzählers Sadik ist sicher; er sagt es gleich ganz ehrlich. Und dann lässt er die alte Stadt Morgana, die 93 Onkel und Tanten und die geliebte Seiltänzerin des Circus India auferstehen. Sadik, der einst in diesem Zirkus als Erzähler auftrat, gibt uns auch beim stillen, einsamen Lesen das Gefühl, nicht allein zu sein mit diesen verschlungenen Geschichten. Sie eignen sich bestens zum Vorlesen, weil Rafik Schami nie einen Unterschied zwischen erwachsenen und jungen Lesern gemacht hat. Geschichten gehören in seiner Welt zum geselligen Miteinander.

Rafik Schami: Der ehrliche Lügner. Gulliver 2016, 535 S., Fr. 18.90