Rebekka Bakken singt Waits

Die Norwegerin mit der Drei-Oktaven-Stimme interpretiert Songs von Tom Waits. Am Samstag ist Rebekka Bakken live in Dornbirn zu hören.

Drucken
Teilen

DORNBIRN. Beim Namen Tom Waits fallen einem die rauhe Stimme und viele melancholische oder schräg scheppernde Bluesstücke ein. Zahlreiche Musikerinnen und Musiker haben bereits Songs des US-amerikanischen Musikers interpretiert. Jetzt also wagte sich die Norwegerin Rebekka Bakken an Waits.

Gewandt in vielen Stilen

«So etwas kann auch schiefgehen», warnte die FAZ – im Wissen darum, dass Cover-Interpretationen nicht immer geglückt sind. Doch Bakken, die mit einer bemerkenswert ausdrucksstarken Stimme gesegnet ist, hat bereits mehrfach bewiesen, wie souverän sie sich in den unterschiedlichsten Musikstilen bewegen kann. Für ihre Interpretation von Waits gab es denn auch höchstes Kritikerlob.

«Tom Waits ist so einzigartig», sagt die Sängerin, «ich wäre nie auf die Idee gekommen, seine Stücke zu interpretieren.» Sehr wohl vorstellen konnte sich das Jörg Achim Keller, Arrangeur der Frankfurter hr Big Band. Er hat die Stücke für die Jazzband arrangiert. «Ich war völlig frei, auf die Musik und meine eigenen Assoziationen und Gefühle zu reagieren», sagt Bakken über ihre erste Zusammenarbeit mit Keller und dessen Big Band.

Ein Tropfen Gift für Balladen

Überraschend ist, dass die eher für ihre lyrische Interpretationen bekannte Singer-Songwriterin sich insbesondere von den sperrigeren, härteren Songs wie «Bad As Me» angezogen fühlte. Deren Rauheit verleiht sie in ihren eleganten Interpretationen einen neuen Charme. Den Balladen hingegen gab sie diesen «Little Drop of Poison», dieses Tröpfchen Gift, wie der Titel des Albums heisst. (pd/as)

Sa, 18.10., 20 Uhr, Kulturhaus, Dornbirn

Aktuelle Nachrichten