Raubkatze im transparenten Pelzmantel

Die Steigerung des Selfies ist die Sendung, die deinen Namen trägt: Diese Woche hat der Fernsehsender 3+ erstmals die Show «Die Bellers» ausgestrahlt.

Lukas G. Dumelin
Merken
Drucken
Teilen

Die Steigerung des Selfies ist die Sendung, die deinen Namen trägt: Diese Woche hat der Fernsehsender 3+ erstmals die Show «Die Bellers» ausgestrahlt. Die Schweizer Station dokumentiert das ach so glamouröse Leben des Bauunternehmers und seiner ukrainischen Frau, die durch schwere Ich-Bezogenheit und leichte Bekleidung auffällt, obwohl sie so gern Pelz trägt. Denn für Irina Beller ist längst klar: «Tiere sind bei mir im Schrank besser aufgehoben als im Wald.»

Klar ist auch, dass Beller prominent ist, obwohl unklar ist, warum eigentlich. Worin besteht ihre Leistung? Im Tragen transparenter Blusen? Im Herumliegen auf dem «Glanz & Gloria»-Sofa, wenn der Moderator nervt? Im Schreiben eines Ratgebers, wie man sich einen Mr. Rich angelt? Kaum. Ihre wahre Leistung ist ihr Hang zur Selbstinszenierung, da übertrifft sie sogar Ex-Bachelor Vujo Gavric, und das soll etwas heissen, schliesslich hat auch er eine Vorliebe für interessante Sätze wie «Ihri Auge hend blinked».

Apropos blinkende Augen: «Es zahms Husbüsi isch sie nöd», sagt Walter Beller auf 3+ über Irina Beller. «Sie isch ehner e Raubchatz.» Was zur Folge hat, dass die Schweizer nun Bilder im Kopf haben, wie Irina und Walter miteinander, nun ja, shoppen gehen. So schaut man zu mit Mitleid, Neugier und Entsetzen. «Die Bellers» ist eine Kopie der RTL2-Sendung «Die Geissens» – mit dem Unterschied, dass den Bellers zwei Töchter fehlen, die so glamouröse Namen tragen wie die der Geissens: Davina Shakira und Shania Tyra.