Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Preis für Florian Rexer

Der Wahlthurgauer Florian Rexer hat mit «Der Götti» am Samstag den Swiss Comedy Award gewonnen. Rexer ist unter anderem bekannt als Regisseur der Schlossfestspiele Hagenwil und war früher auch am Theater St. Gallen tätig.

Der Wahlthurgauer Florian Rexer hat mit «Der Götti» am Samstag den Swiss Comedy Award gewonnen. Rexer ist unter anderem bekannt als Regisseur der Schlossfestspiele Hagenwil und war früher auch am Theater St. Gallen tätig.

Keine Sorge, Gisela

STECKBORN. «Mach dir keine Sorgen, Gisela» heisst das mit viel Phantasie und liebevollen Details inszenierte Figurentheater für Kinder ab 4 Jahren. Es lehnt sich inhaltlich an das bekannte Bilderbuch «Frau Meier, die Amsel» von Wolf Erlbruch an. Rahel Wohlgensinger führt die Puppen, Simon Engeli spielt dazu Musik auf der Bühne.

Di, 3.11., 10 Uhr, Phönix-Theater

Chörli gratuliert Zogg

BISCHOFSZELL. Dem Jodeldirigenten und Komponisten Mathias Zogg wird morgen der Thurgauer Kulturpreis verliehen (siehe Porträt in der Freitagsausgabe). Die öffentliche Feier umrahmt das Bürgerturner-Chörli St. Gallen mit Liedern aus Zoggs kompositorischem Schaffen. Damit würdigt der älteste Jodelclub der Stadt St. Gallen Zoggs langjährige Dirigententätigkeit und Treue zum Verein.

Mi, 4.11., 20 Uhr, Bitzihalle

Gitarrenmeister Stern

ST. GALLEN. Miles Davis, Billy Cobham, David Sanborn, Michael Brecker Quintett – das sind nur einige der Namen, mit denen Mike Stern als Meistergitarrist zusammen gespielt hat. Mit seiner eigenen Fusion-Band, zu der der ebenfalls renommierte Schlagzeuger Dennis Chambers zählt, tritt er in der Tonhalle auf. Ein Fest für Jazzfreunde.

Mi, 4.11., 20 Uhr, Tonhalle

Erste und letzte Dinge

ST. GALLEN. In «Philosophie im Kino» diskutiert Martin Booms diesmal mit dem Publikum über «die ersten und letzten menschlichen Dinge». Ausgangspunkt ist Michael Hanekes u. a. mit einem Oscar ausgezeichneter Spielfilm «Amour».

Mi, 4.11., 19.30 Uhr, Kinok

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.