Pop
Lord Kesseli ohne die Drums: Der St.Galler Musiker Dominik Kesseli hat am Flügel herzzerreissende Lieder eingesungen

Er spielt Schlagzeug in der Band Stahlberger, er singt und spielt Gitarre im Duo Lord Kesseli & the Drums. Jetzt hat Dominik Kesseli ein tieftraurig-schönes Pianoalbum aufgenommen. Ganz allein in einem Winterthurer Club.

Roger Berhalter
Merken
Drucken
Teilen
Allein im Salzhaus: Dominik Kesseli während der Aufnahme von «Tell me when you’re empty» im Winterthurer Club.

Allein im Salzhaus: Dominik Kesseli während der Aufnahme von «Tell me when you’re empty» im Winterthurer Club.

Bild: Andrin Fretz

Es kam überraschend, für die meisten jedenfalls. Zwar spielt Dominik Kesseli schon Klavier, seit er ein Kind ist. Doch auf der Bühne war er bisher an anderen Instrumenten zu sehen und zu hören: als Schlagzeuger in der Band Stahlberger oder als Sänger und Gitarrist im Duo Lord Kesseli & the Drums.

Im vergangenen November aber setzte sich der St.Galler Musiker im Salzhaus in Winterthur an den Flügel und sang acht Lieder ein. Das Solokonzert wurde im Radio übertragen, jetzt veröffentlicht Kesseli es zusätzlich als Album mit dem Titel «Tell Me When You’re Empty».

Ein Konzertabend im Winterthurer Salzhaus

Kesseli war einer Einladung von Radio Stadtfilter gefolgt. Der Winterthurer Sender wollte ihn bei der neunten Ausgabe der Konzertreihe «Tastenwochen» dabei haben. Eigentlich im Radiostudio und eigentlich zusammen mit Kesselis Musikerkollegen Michael Gallusser von Lord Kesseli & the Drums. Doch es kam anders.

Weil Gallusser in der Pandemie mit seinem Tonstudio QFLM gut ausgelastet war, entschied sich Kesseli schliesslich, alleine in die Tasten zu hauen. Zwei Monate lang bereitete er sich intensiv auf den Auftritt vor. Und weil er sich ein Konzert im Radiostudio schlecht vorstellen konnte und weil sich die Gelegenheit im Salzhaus ergab, kam es zum Solokonzert im Winterthurer Club inklusive Licht- und Tontechniker. Erst am Schluss kam Michael Gallusser wieder ins Spiel, um das Album abzumischen.

Das Video zum Song «Cold War».

Quelle: Youtube

Es ist ein herzzerreissendes Album geworden. So tieftraurig, dass einem beim Hören das Wasser in die Augen schiesst und sich die Haare aufstellen. Zum Beispiel der titelgebende Song «Tell Me When You’re Empty», der sich an ein Gegenüber richtet, das in der Depression zu versinken droht. Da bietet sich Kesseli als Rettungsring an: «Du wirst niemals allein sein in meinen Armen.» Das Lied ist ein einziger Aufruf, dem anderen zuzuhören, einen Menschen auch wieder einmal in den Arm zu nehmen.

Piano und Stimme, mehr braucht Dominik Kesseli für seine Lieder nicht.

Piano und Stimme, mehr braucht Dominik Kesseli für seine Lieder nicht.

Bild: Andrin Fretz

Fünf der acht neuen Songs gibt es schon länger. Sie stammen von den ersten beiden Alben von Lord Kesseli & the Drums; Dominik Kesseli hat sie auf das Klavier adaptiert. Darunter das vorab als Single veröffentlichte «Cold War» oder «Hail To The Economy». Im Original sind diese Lieder mit mehreren und wechselnden Instrumenten und Effekten interpretiert. Doch erstaunlicherweise klingen sie auf Kesselis Album so, als wären sie schon immer nur fürs Klavier gedacht gewesen.

Gekonnt hat der 40-jährige Musiker die Duolieder zu Solosongs gemacht und sie so lange reduziert, bis nur noch das Nötige übrig blieb. So besteht beispielsweise die Strophe in «Fade» zu Beginn nur aus einzelnen Klaviertönen. Kesselis näselnd klagende Stimme über butterweichen Pianoakkorden: Mehr ist auf dem ganzen Album nicht zu hören, doch es genügt.

Vorpremiere mit Kopfhörer-Spaziergang

«Tell Me When You’re Empty» erscheint morgen Freitag. Wer schon heute reinhören möchte, kann dies spazierend tun. Am Donnerstag zwischen 18 und 23 Uhr gibt’s nämlich vor dem Palace in St.Gallen einen Link und eine Karte abzuholen. Der Link führt zu den herzzerreissenden Songs von Dominik Kesseli, und die Karte zeigt eine mögliche Route an, wo man die Musik unterwegs hören kann (Kopfhörer und Smartphone mitbringen). Den Spazierweg hat Kesseli selber ausgewählt.

Am 19. Juni wird er sich noch einmal an den Flügel setzen. Diesmal im Palace, wo er sein Solo-Piano-Album tauft. Derzeit arbeitet er mit der Band Stahlberger an neuen Liedern. Man dürfte Dominik Kesseli also bald wieder an anderen Instrumenten sehen und hören.

Album «Tell Me When You’re Empty» (Irascible Records), ab 28.5. erhältlich; Albumtaufe: 19.6., Palace, St.Gallen