Péter Eötvös

Drucken
Teilen

Schon früh lernt der 1944 in Székelyudvarhely im heutigen Rumänien (und damaligen Ungarn) geborene Péter Eötvös das Klavierspiel. Mit 14 wird er an der Musikakademie Budapest aufgenommen, später studiert er an der Kölner Musikhochschule. Dort lernt er den Kreis um Karlheinz Stockhausen kennen und interessiert sich stark für elektronische Musik. Auf Anregung von Pierre Boulez leitet er von 1979 bis 1991 das Ensemble Intercontemporain. Er komme vom Theater her, betont Eötvös. Davon zeugen zehn abendfüllende und zwei Kammeropern – und jetzt das «Oratorium balbulum». (R.A.)