Paul Nizon erhält Gert-Jonke-Preis

Drucken
Teilen

Literatur Der zum vierten Mal vergebene Gert-Jonke-Preis geht an den in Paris lebenden Schweizer Schriftsteller Paul Nizon. Die Jury der mit 15000 Euro dotierten Auszeichnung würdigte Nizon als «Virtuosen der poetischen Selbsterforschung». Geboren 1929, lebt Nizon seit 1977 in Paris. Er war Kunstkritiker der «Neuen Zürcher Zeitung», seit 1962 ist er freier Autor. Nizon erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, unter anderem den Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur (2010) und in der Schweiz den Grand Prix Literatur (2014) für sein literarisches Gesamtwerk. (red)