Umnutzung
Vom frischen Gemüse bis zum Oldie-Café: Der Bahnhof Bruggen möchte sich öffnen und lädt zum Quartierfest

Der Bahnhof Bruggen veranstaltet am 31. Juli ein Fest für die Bevölkerung. Nicht nur an diesem Samstag, sondern regelmässig soll sich die Bevölkerung am Bahnhof treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, macht der Betreiberverein 9014 den nächsten Schritt.

Roger Berhalter
Drucken
Teilen
Hand anlegen vor dem Fest: Roche Hufnagl vom Verein 9014, der den Bahnhof Bruggen betreibt.

Hand anlegen vor dem Fest: Roche Hufnagl vom Verein 9014, der den Bahnhof Bruggen betreibt.

Bild: Andrea Stalder

Roche Hufnagl wuselt durch die denkmalgeschützten Räume. Der Veranstalter, Grafiker und Präsident des Vereins 9014, der den Bahnhof Bruggen betreibt, legt Hand an für das Quartierfest vom Samstag. Die Bevölkerung ist eingeladen, sich im und ums Bahnhofgebäude zu treffen.

Das Fest ist zweigeteilt: Am familienfreundlichen Nachmittag gibt’s eine Festwirtschaft, dazu spielen Singer-Songwriter und legen DJs auf. Ab 17.30 Uhr wird das Fest zum Open Air. Auf der Lastwagenbühne vor dem Bahnhof treten der Badener Britpopper Dennis Kiss und der Country-Singer-Songwriter Bob Spring auf. Die Sängerin Palma Ada und ihre Band werden aus offenen Fenstern spielen, der Bahnhof wird zur Bühne.

Hilfe bei Handy- und Computerproblemen

In Zukunft soll der Bahnhof Bruggen regelmässig zum Treffpunkt werden. Nicht nur Konzerte schweben dem Verein 9014 vor, sondern eine viel breitere Nutzung: Zum Beispiel ein Oldie-Café für ältere Quartierbewohner, die hier Kaffee und Kuchen bekommen, aber auch Hilfe bei Handy- und Computerproblemen. Oder Workshops mit Jugendlichen, die hier von Profis erfahren, wie man einen Kulturanlass auf die Beine stellt. Die Sozialpädagogin im 9014-Team plant Therapien mit Jugendlichen, um diese in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Man kann den Bahnhof auch für Privatanlässe mieten, und schon jetzt fungiert er als Depot für frisches Gemüse: Jede Woche findet die Feinverteilung der Produkte aus dem Projekt «Solawi Rütiwies» statt. Der Bahnhof ist auch ein Kompetenzzentrum für nachhaltige Landwirtschaft.

Blick in die Bahnhofshalle.

Blick in die Bahnhofshalle.

Bild: Andrea Stalder

Um all das voranzutreiben und noch mehr in die Tat umzusetzen, hat der Verein 9014 bei der Stadt eine Umnutzung beantragt. Der Bahnhof soll fix für öffentliche Nutzungen zur Verfügung stehen, ohne dass jeder Anlass einzeln bewilligt werden muss. «Ich mache gerade das Wirtepatent, um den Gastronomiebetrieb zu professionalisieren», sagt Roche Hufnagl.

So ist das Quartierfest am Samstag mehr als nur ein Fest. Die Bahnhofbetreiber wollen damit auch auf sich aufmerksam machen, Ideen für künftige Nutzungen sammeln und nicht zuletzt: Mehr Nachbarn kennenlernen.

Quartierfest am Bahnhof Bruggen: Samstag, 31. Juli, 12 bis 23 Uhr (bis 17.30 Uhr kostenlos); www.bhfbruggen.ch

Aktuelle Nachrichten