St.Galler Anerkennungspreis
Arbeiten am Körper im Raum: Die Performance-Künstlerin Katja Schenker erhält einen Preis

Seit rund 20 Jahren arbeitet Katja Schenker, die aus St.Gallen stammt, an einem Werk, das Performance und Installation im inneren und äusseren Raum verbindet. Nun erhält sie den Anerkennungspreis der St.Gallischen Kulturstiftung 2021. Als Performancekünstler besticht Schenker durch ihren unmittelbaren Ansatz.

Deborah Keller
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Die Künstlerin Katja Schenker in ihrem Atelier in Zürich-Altstetten.

Die Künstlerin Katja Schenker in ihrem Atelier in Zürich-Altstetten.

Bilder: Arthur Gamsa

Die Performance, bei der Katja Schenker 1999 im Lausanner Kunstraum Circuit Stoffstücke in allen Farben am Körper zerriss und zu Boden fallen liess, hiess «reizen». Es war die Initialzündung zu einem Œuvre, das seither Performance, Kunst im öffentlichen Raum und Zeichnung in erstaunlicher Konsequenz vereint.

Aktuelle Nachrichten