«Jeder Berg hat seine Geröllhalde»: Junge Menschen lassen sich auf Bach ein

Das Jugendprojekt der J.S. Bach-Stiftung, das auch mit neu komponierten Bläsersätzen nach Fanfaren-Duos von Bach überrascht, ist jetzt in einem Film zu erleben. Er zeigt, dass es sich auch für junge Musizierende lohnt, den Berg Bach anzugehen.

Martin Preisser
Drucken
Teilen
Rudolf Lutz hat für junge Menschen Musik von Bach neu bearbeitet.

Rudolf Lutz hat für junge Menschen Musik von Bach neu bearbeitet.

Bild: Nik Roth

«Hell - Dunkel» heisst das Jugendprojekt 2020 der St. Galler J.S. Bach-Stiftung. Letzten Sonntag sollte es in der evangelischen Kirche Stein AR vorgestellt werden. Der Anlass ist wegen Corona verschoben. Wie nähern sich junge Menschen Bach an? Ein aktueller Film der Bach-Stiftung gibt Einblick. Ihr künstlerischer Leiter Rudolf Lutz vergleicht Bach gerne mit dem Himalaya. Die Wege auf solche Gipfel sind höchst anspruchsvoll. Die jungen Menschen der Knabenmusik St. Gallen haben ihn gemeistert. Nach intensiver Probenarbeit mit Rudolf Lutz, der vor allem Bachsche Musik, aber auch das Beresina-Lied für Trompeten-Trio oder Bläserquartett neu und spannend gesetzt hat. Sein grosses kompositorisches Wissen, sein immenses improvisatorisches Können und vor allem auch seine profunde Bach-Kenntnis fliessen in diese Bearbeitungen mit ein.

Schöner Klang reiche bei Bach nicht, sagt Michael Wachter, Leiter der Knabenmusik. Fünf Tausend Höhenmeter seien für jugendliches Musizieren gut, aber acht Tausend waren das Ziel. Es wurde erreicht, hört man in die Aufnahmen in der Kirche Stein hinein. Der Film vermittelt in knapp einer halben Stunde die Ideen von Rudolf Lutz, aber auch das Anliegen des Stiftungsgründers und -präsidenten Konrad Hummler. Bach, dessen vollständige Aufführung aller Kantaten der Mäzen sich zum Lebensziel gesetzt hat, will er auch der nächsten Generation übergeben. An zwei Wege vom Dunkel ins Licht hat Hummler bei der Konzeption des Projekts gedacht. Auch er weiss, dass Bach sehr schwer ist zu spielen. «Jeder Berg hat seine Geröllhalde», sagt Hummler und freut sich, dass die Jugendlichen den Gipfel überzeugend erklommen haben.

Der Film, bei dem auch die jungen Menschen selbst zu Wort kommen, ist facettenreich und spiegelt bei allen Beteiligten einen grossen Enthusiasmus für das Abenteuer Bach wider. Es gibt viele gute neu gedachte Bach-Musik aus der Feder von Rudolf Lutz. Es gibt frische, genaue und jugendlich empathische Bläser-Klänge. Und es gibt Anregung, über Hell und Dunkel gerade in unserer Zeit nachzudenken und über den Reiz, mit dem Einstudieren und Verinnerlichen von Musik immer wieder aus diesem Dunkel herauszukommen.

www.bachstiftung.ch