hier und danach #8
Vietnam liegt auch in der Schweiz: Thi My Lien Nguyen fotografiert für Folge #8 unserer Kunstserie Asien in ihrem Alltag

Die in Amriswil aufgewachsene Thi My Lien Nguyen sucht in ihrer fortlaufenden Fotoserie «'Ở THỤY SĨ'» nach Verbindungen zwischen der Schweiz und Vietnam, der Heimat ihrer Grosseltern. Daraus stammt die Aufnahme für die letzte Ausgabe unsere Kunstserie «hier und danach».

Christina Genova
Merken
Drucken
Teilen
Fotografie aus der fortlaufenden Serie «'Ở THỤY SĨ'», 2021 von Thi My Lien Nguyen.

Fotografie aus der fortlaufenden Serie «'Ở THỤY SĨ'», 2021 von Thi My Lien Nguyen.

Thi My Lien Nguyen

Die Gesichtszüge von Thi My Lien Nguyen sind asiatisch, was man auf ihrem Porträtbild unschwer erkennen kann. Doch die Realität ist vielfältiger. Die 25-jährige Künstlerin ist in Amriswil aufgewachsen und lebt heute in Winterthur. Ihre vietnamesischen Grosseltern kamen 1979 in die Schweiz. Was aber bedeuten diese Wurzeln für Thi My Lien Nguyen? Auf welche vietnamesischen Spuren stösst sie in ihrem Alltag in der Schweiz? Diese Fragen untersucht die Künstlerin in der fortlaufenden Fotoserie «'Ở THỤY SĨ'» (in der Schweiz), aus welcher das hier vorgestellte Werk stammt.

Thi My Lien Nguyen.

Thi My Lien Nguyen.

Bild: Joël Hunn

Wir veröffentlichen es im Rahmen unserer Kunstserie «hier und danach» in Kooperation mit dem Kunstverein St.Gallen. Die Serie endet heute, am nächsten Donnerstag erscheint dazu eine Sonderbeilage.

Thi My Lien Nguyens digital aufgenommene Fotografie zeigt ein Fundstück, einen Karton mit den Aufschriften «New Asia» und «Switzer». Sie stehen stellvertretend für die Realität einer postmigrantischen Schweiz und ihre Vielfalt an Identitäten, in welcher man gleichzeitig Thurgauerin und Vietnamesin, Asiatin und Schweizerin sein kann.