Grande Dame der Schweizer Literatur
Ostschweizer Autorin Helen Meier mit 91 Jahren gestorben

Sie war eine Grande Dame der Schweizer Literatur: Die Autorin Helen Meier ist am Samstagmorgen mit 91 Jahren gestorben.

Merken
Drucken
Teilen
Die Schriftstellerin Helen Meier.

Die Schriftstellerin Helen Meier.

Bild: Benjamin Manser

(evw) Die Ostschweizer Autorin Helen Meier ist am frühen Samstagmorgen im Alter von 91 Jahren in Trogen gestorben. Der Geschäftsleiter Ilir Selmanaj vom Alters- und Pflegeheim Haus Vorderdorf bestätigte dies gegenüber dem SRF.

Helen Meier ist im Jahr 1929 in Mels geboren worden und hätte am 17. April ihren 92. Geburtstag gefeiert. Zuerst versuchte sie sich als Primarschullehrerin und trat so in die Fussstapfen ihres Vater, der selber Dorfschullehrer war. Nachdem sie in England, Frankreich und Italien gearbeitet hat, studierte sie an der Universität Freiburg Sprachen und Pädagogik. Erst 1984 wurde sie an den Klagenfurter Literaturtagen entdeckt. Die Schriftstellerin arbeitete zudem für das Rote Kreuz in der Flüchtlingshilfe und war in Heiden als Sonderschullehrerin tätig. Helen Meier lebte als freie Schriftstellerin in Trogen.