Gambrinus eröffnet den St.Galler Jazzherbst mit lokalen und globalen Grössen

Der St.Galler Jazzverein Gambrinus meldet sich nach der Corona- und Sommerpause zurück. Mit einem neuen Programm, einer neuen Ausrichtung und einer neuen Location.

Roger Berhalter
Drucken
Teilen
Jetzt noch im Pool, bald auf der Bühne: Der Altstätter Saxofonist Peter Lenzin tritt am 7. September im Einstein Bistro in St.Gallen auf..

Jetzt noch im Pool, bald auf der Bühne: Der Altstätter Saxofonist Peter Lenzin tritt am 7. September im Einstein Bistro in St.Gallen auf..

Bild: PD

Nach und nach öffnen die Ostschweizer Kulturhäuser wieder, und auch der St.Galler Verein Gambrinus Jazz Plus organisiert wieder Konzerte. Los geht es am Montag, 7. September, 20 Uhr: Dann tritt der Altstätter Saxofonist Peter Lenzin mit seiner Band im Bistro Einstein auf: An der Gitarre Saki Hatzigeorgiou, Stephan Reinthaler am Bass und Jan Geiger am Schlagzeug. Angekündigt werden in einer Mitteilung «jazzig-poppig-rockige Hymnen an das Leben».

Fixe Eintrittspreise statt Kollekte

Die Montagskonzerte im Bistro des Hotels Einstein an der Wassergasse gibt seit bald drei Jahren. Nicht zuletzt wegen Corona kommt es in der neuen Saison aber zu einigen Änderungen: Im Bistro gilt ein Schutzkonzept nach den aktuellen Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit und des Kantons.

Zudem können für alle Konzerte Plätze und Tickets online reserviert werden. Die Abendkasse im Bistro ist jeweils ab 19 Uhr besetzt, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Anstelle der bisherigen Kollekte gibt es zudem neu wieder fixe Eintrittspreise.

Neu auch im Kult-Bau im Linsebühl

Gambrinus organisiert in der neuen Saison weniger Konzerte als bisher, dafür «mit klarerem Profil und hoher Qualität», wie es weiter heisst. Neu gibt es zwei Programmschienen: Unter dem Titel «Local cracks» findet an jedem ersten Montag im Monat ein Konzert einer renommierten lokalen oder regionalen Jazzformation statt. Primär im Bistro Einstein, aber neu auch im Kult-Bau im Linsebühl. Bisher angekündigt sind beispielsweise der St.Galler Pianist Claude Diallo (2. November) und die aus Brülisau stammende Sängerin Karin Streule (7. Dezember).

Die zweite Programmschiene heisst «Global cats». Unter diesem Titel lädt der Jazzverein international bekannte Musiker nach St.Gallen ein. So wie den malischen Musiker Habib Koité am 22. Oktober oder die Billy Cobham Group am 31. Oktober.

Ticktets und Reservationen unter www.gambrinus.ch

Mehr zum Thema