Crowdfunding
Beats über den Wolken: DJ Jamiro Monosi aus Wängi will aus dem Heissluftballon die ganze Schweiz mit Musik beschallen

Lange genug hat der Thurgauer Jamiro Monosi Musik nur noch in der eigenen Wohnung aufgelegt und gestreamt. Jetzt will er sein Mischpult in den Heissluftballon packen und aus der Höhe Housemusik für alle auflegen. Für den Partyflug im Mai fehlen dem 27-Jährigen nur noch 100 Franken und zwei Raver.

Viola Priss
Merken
Drucken
Teilen
Der DJ aus Wängi hatte genug vom Streamen. Ab Mai sucht Jamiro Monosi aussergewöhnliche Kulissen für seine Auftritte.

Der DJ aus Wängi hatte genug vom Streamen. Ab Mai sucht Jamiro Monosi aussergewöhnliche Kulissen für seine Auftritte.

Bild: Kevin Roth

«Es langt jetzt», fand Jamiro Monosi alias House-DJ Jam Jamiro. Aus der Küche, aus dem Badezimmer und sogar aus dem Bett hatte er seine DJ-Mixes schon gestreamt, vor immer wieder wechselnder Kulisse, dies seit inzwischen fast einem Jahr.

Anfang 2021 war er es aber leid, einsam am DJ-Pult und ausschliesslich vor digitalem Publikum zu stehen. «Ich habe im Netz gesucht und gesucht und überlegt, was es für Alternativen geben könnte. Schliesslich habe ich Videos von anderen DJs entdeckt, die an total spannenden und ungewöhnlichen Orten auflegen. Da wusste ich, es gibt Möglichkeiten.»

Mit dem Pult aus einer Kuhherde heraus streamen, typisch schweizerisch? Oder auf einer Bergspitze Musik auflegen? Viele Kulissen kamen Monosi in den Sinn, ebenso viele verwarf er, eine Idee aber blieb:

«Mein Wunsch ist, die ganze Schweiz mit meiner Musik zu berieseln. Deshalb möchte ich auf einem Flug quer durch den Kanton Zürich immerhin so viele Menschen wie möglich erreichen.»

Deshalb seine Aktion «Heissluftballon DJ Set Jam Jamiro», für die er einen Spendenaufruf gestartet hat. Die Idee hat Sponsoren, Freunden und deren Freunden so gut gefallen, dass Monosi nach zwei Wochen nun schon 80 Prozent der erforderlichen 1200 Franken zusammen hat: «Mir fehlen nur noch hundert Franken.»

Ort, Zeit, Playlist und Equipment stehen: Zürcher Oberland, 15. Mai, 17.05 Uhr. Der DJ wird während der anderthalb Stunden Flug aus diversen Perspektiven aufgenommen werden, auch mittels Drohne. Das geschnittene Video ist anschliessend auf Monosis Youtube-Kanal zu sehen.

Zwei Plätze im Ballonkorb sind noch zu haben

In den Ballonkorb steigen werden nebst dem Kameramann und Jam Jamiro selbst ausserdem zwei Raver. Wer das sein wird, steht noch nicht fest. Denn wer dem Instagram-Account des Künstlers folgt, einen Freund als Begleitung auswählt und die Aktion liked, nimmt an einem Gewinnspiel für den Heissluftballonflug teil.

Coronakonform soll so im kleinen Kreis, aber grossen Rahmen Party möglich sein. Und was ist mit dem Tanzen? Das sollte schon klar gehen, so der Discjockey:

«Wenn es zu stark wackelt da oben, werden die zwei Gewinner eben Zeuge, wie ich ohnmächtig werde.»

Der junge DJ lacht. «Klingt verrückt, was? Ich habe aber sogar schon viele weitere Ideen. Eine verrate ich schon: Ich werde auf einer Gondel im August durch Venedig schippern – meine Musik tönt dann durch alle Kanäle.»