Coronakultur
Mit der Familie im Privatkino – Besuch im «Kult-X» in Kreuzlingen, wo man seinen Lieblingsfilm im Grossformat schauen kann

Alle Kinos in der Ostschweiz sind geschlossen. Alle bis auf eins: Im «Kult-X» in Kreuzlingen bleibt der Kinoraum geöffnet. Für Familien, die genug vom Fernsehen zu Hause haben und eine Abwechslung suchen.

Roger Berhalter
Merken
Drucken
Teilen
Viel Platz: Im Kinoraum des «Kult-X» in Kreuzlingen können sich maximal fünf Personen desselben Haushalts auf Dutzenden von Stühlen und Sofas verteilen.

Viel Platz: Im Kinoraum des «Kult-X» in Kreuzlingen können sich maximal fünf Personen desselben Haushalts auf Dutzenden von Stühlen und Sofas verteilen.

Bild: Kevin Roth (31. Januar 2021)

Popcorn muss sein, trotz allem. Die kleine Maschine im Kinoraum des «Kult-X» in Kreuzlingen fängt an zu summen und spuckt schon bald Popcorn aus. «Ihr könnt wählen: Mit Zucker oder mit Salz?», fragt Peti Egli. Der ehrenamtliche Helfer des «Kult-X»-Teams ist an diesem Sonntagnachmittag vor Ort im einzigen Kino, das noch geöffnet hat.

Wobei man sofort relativieren muss: Das Kino des Kreuzlinger Kulturzentrums ist kein Multiplex-Saal mit bombastischem Rundum-Soundsystem und Riesenleinwand, sondern ein multifunktionaler Raum mit Beamer und Musikanlage. Statt standardisierter Kinositze stehen eine bunte Sammlung von Sitzgelegenheiten bereit, vom Plüschsofa bis zum Holzstuhl. Und statt ein vorgegebenes Kinoprogramm zu konsumieren, darf man hier den Film selber auswählen und auf DVD mitbringen.

Wir haben uns für «Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten» entschieden. Wir schenken uns an der Bar ein paar Gläser Süssmost ein, fläzen uns mit der Popcornschüssel in die Sessel, und Peti Egli legt unsere DVD ein. Bevor es losgeht, lässt er den bekannten Kinogong ertönen: «Wir machen das jetzt wie richtig.»

An der Bar gibt's Süssmost und Mineralwasser: Peti Egli vom «Kult-X»-Team sorgt für das Wohl der Gäste.

An der Bar gibt's Süssmost und Mineralwasser: Peti Egli vom «Kult-X»-Team sorgt für das Wohl der Gäste.

Bild: Kevin Roth (31. Januar 2021)

Für Familien gedacht

Das Kino im «Kult-X» ist täglich geöffnet, mit drei Filmstarts jeweils um 15, 17.30 und 20 Uhr. Das Angebot ist aus der Coronanot entstanden und soll so lange dauern wie der Lockdown, vorerst bis Ende Februar. «Schon am ersten Tag waren wir ausgebucht», sagt Stephan Militz vom «Kult-X»-Team. Das Angebot werde rege genutzt.

Vor allem Familien würden vorbeischauen, und für sie sei das Kino auch gedacht – als Abwechslung zum Fernsehen auf dem Sofa zu Hause. «Der Kinoraum ist ja da, er steht uns zur Verfügung», sagt Militz. «Deshalb wollen wir ihn auch öffnen.» Und zwar möglichst für alle: Das «Kult-X»-Kino ist kostenlos. Freiwillige Helfer wie Peti Egli sorgen dafür, dass der Filmbetrieb funktioniert und dass die Gäste sich wohlfühlen.

Der Vulkan lässt den Kinosaal erzittern

Auch wir fühlen uns wohl an diesem Nachmittag. Die Kinder mampfen Popcorn und schlürfen Süssmost, während Checker Tobi auf der Leinwand einen Vulkan im Südpazifik erklimmt. Das Donnern und Fauchen des Vulkans lässt den Kinosaal erzittern. Meterhoch sprüht die Lava – ja, das ist schon eindrücklicher, als wenn wir uns den Film zu Hause auf dem Laptop angesehen hätten! Und in der eigenen Stube haben wir auch nicht Dutzende von verschiedenen Sitzgelegenheiten wie hier im «Kult-X». Unser Sechsjähriger probiert während des Films mehrere Stühle aus.

«Mit Zucker oder mit Salz?» Die Maschine am Tresen spuckt vor der Vorführung Popcorn aus.

«Mit Zucker oder mit Salz?» Die Maschine am Tresen spuckt vor der Vorführung Popcorn aus.

Bild: Kevin Roth (31. Januar 2021)

Vor ein paar Tagen seien Kinder hier gewesen, die zum allerersten Mal ein Kino besucht hätten, sagt Stephan Militz:

«Die Kinder haben staunend dagesessen, das war schön zu sehen. Genau wegen solcher Momente machen wir das.»

Aber natürlich kämpft das «Kult-X» mit der Aktion «Bring Your Own Movie!» auch gegen das eigene Verschwinden an. Wenn keine Konzerte, Theatervorstellungen oder eben Filmvorführungen mehr stattfinden, verschwinden Kulturinstitutionen wie das «Kult-X» aus der öffentlichen Wahrnehmung und drohen in Vergessenheit zu geraten. Darauf weist auch ein Plakat im Kinoraum hin:

«Ohne Kunst und Kultur wird's still! Wir bleiben laut. Bleiben Sie xund!»

Die Privatkino-Aktion soll also nicht nur Familien glücklich machen, sondern auch verhindern, dass es im «Kult-X» still wird.

Ein Erlebnis ausserhalb der eigenen vier Wände

Checker Tobi hat «das Geheimnis unseres Planeten» inzwischen gelüftet, der Film ist zu Ende. Beim Abspann dreht Operateur Peti Egli das Licht wieder an. «Faszinierender Film. Mögt ihr noch einen Süssmost?» Wir lehnen dankend ab, legen einen Beitrag ins Spendenkässeli und verlassen unser Privatkino auf Zeit wieder.

Draussen im Tageslicht ziehen wir Bilanz: Den Kindern hat am besten gefallen, dass sie die Zuckerreste mit den Fingern aus der Popcornschüssel pulen konnten (den Film erwähnen sie nicht). Und uns allen hat gutgetan, dass wir wieder einmal ein Familienerlebnis ausserhalb der eigenen vier Wände hatten. Das ist in diesen Zeiten rar.

«Bring Your Own Movie!»: täglich um 15 Uhr, 17.30 Uhr und 20 Uhr im «Kult-X», Hafenstrasse 8, Kreuzlingen. Für maximal fünf Personen; kostenlos (Spenden willkommen). Anmeldung per E-Mail an office@kult-x.ch