Ostschweizerin gewinnt Filmpreis

Drucken
Teilen

Oerlikon Die Rorschacherin Michaela Müller ist am Freitagabend mit einem Schweizer Filmpreis ausgezeichnet worden. Für den Kurzfilm «Airport» erhielt sie an der Verleihung in der Halle 622 in Zürich Oerlikon die Auszeichnung für den besten Animationsfilm. Für Müller ist es bereits der zweite Preis, auch ihr Erstlingswerk «Miramare» war ausgezeichnet worden. Für den Schweizer Filmpreis waren noch zwei weitere Ostschweizer nominiert: Milo Rau für «Das Kongo Tribunal» in der Kategorie Bester Dokumentarfilm, Marcel Gisler in mehreren Kategorien für «Mario». Beide gingen leer aus. (red)