Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Orkanartiges Gewitter beendet Theaterpremiere jäh

Pech für die Theatercrew und das Publikum: Die Premiere von "Foottit und Chocolat" mit dem Thurgauer Clown Olli Hauenstein fiel in Konstanz nach dem ersten Teil buchstäblich ins Wasser.
Martin Preisser
Jähes Ende einer Konstanzer Theaterpremiere: Die Geschichte vom ersten schwarzen Clown mit dem Thurgauer Clown Olli Hauenstein konnte wegen des schweren Unwetters am Samstagabend nicht zu Ende gespielt werden. Bilder: Martin Preisser

Jähes Ende einer Konstanzer Theaterpremiere: Die Geschichte vom ersten schwarzen Clown mit dem Thurgauer Clown Olli Hauenstein konnte wegen des schweren Unwetters am Samstagabend nicht zu Ende gespielt werden. Bilder: Martin Preisser

Der schwarze und der weisse Clown: Gerade hatte die Geschichte von "Foottit und Chocolat" (mit Olli Hauenstein und Ramsès Alfa) im Konstanzer Zirkuszelt in Klein Venedig am Samstagabend Fahrt aufgenommen, und die Pause vor dem zweiten Teil begann. Es dauerte buchstäblich nur Sekunden und ein Sturm liess Tische, schwere Sonnenschirme und Stände einfach durcheinanderwirbeln. Zu Fuss vom Festzelt zum Zirkustheaterzelt hinüber ging nicht mehr. Zu stark waren die orkanartigen Böen. Das Publikum wartete eine Dreiviertelstunde im gut verzurrten Fest- und Theaterzelt. Bei Live-Musik und ein paar improvisierten Zirkusnummern. Und es wartete auf den Heimweg. An ein Weiterspielen war nicht mehr zu denken. Wie die Geschichte des weissen und schwarzen Clowns zu Ende ging? Der Sturm hat es erst einmal verschluckt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.