Oliver Laric in Winterthur

Drucken
Teilen

Kunst Skulptur und Video sind auf den ersten Blick die Ausdrucksformen des 1981 in Innsbruck geborenen Oliver Laric. Beim genaueren Hinsehen zeigt sich, dass die ihnen zugrunde liegende Formgebung von digitalen Technologien strukturiert wird. Er nutzt diese zur Recherche und als bildhauerische Werkzeuge. Larics Verständnis von Plastik beschränkt sich auch nicht auf die von ihm geschaffenen Objekte, sondern verweist auf einen erweiterten Begriff von Skulptur.

In der Kunsthalle Winterthur zeigt er denn auch Wandreliefs, ein ortsspezifisches Graffito sowie eine Animation. Die als Grossprojektion gezeigte Animation benutzt als Ausgangsmaterial mehr oder weniger bekannte Figuren aus Zeichentrickfilmen, die Laric am Computer bearbeitet. Ähnlich wie bei den Skulpturen steck in der Animation eine minutiöse Arbeit und Liebe zum Detail. (red)

Bis 3. September, Mi–Fr 12–18 Uhr, Sa/So 12–16 Uhr, Kunsthalle Winterthur