Noch zwei Tage Kleinstadtkunst

STEIN AM RHEIN. Das Kleinkunstfestival nordArt nutzt historische Plätze wie den Asylhof oder das ehemalige Kloster St. Georgen im Städtchen am Rhein und dauert noch bis Samstag.

Drucken
Teilen

STEIN AM RHEIN. Das Kleinkunstfestival nordArt nutzt historische Plätze wie den Asylhof oder das ehemalige Kloster St. Georgen im Städtchen am Rhein und dauert noch bis Samstag.

In seiner siebten Auflage hat nordArt verstärkt auch Kinder und Familien angesprochen, etwa mit dem Theater Katerland, das «Neue Mama gesucht» noch einmal zeigt (Sa, 17 Uhr, Klostersaal) – und für die ganze Familie vor der Vorstellung ein «Eintauchen» anbietet (16 Uhr, Klostergarten).

Der Weinfelder Samuel Mosima hat sein erstes abendfüllendes Programm vor einem halben Jahr im Theaterhaus Thurgau erstmals vorgestellt – und das Publikum begeistert. «Der Bauernhof» ist witziges und anspielungsreiches Bewegungstheater (Fr, 19.30 Uhr, Kloster). Tags darauf nimmt Ferrucio Cainero die Zuschauer mit «Cosmos» auf eine Reise ins Universum mit (Sa, 19.30 Uhr, Kloster).

In «Love Songs» bleibt die gebürtige Irin Shirley Grimes ihren Wurzeln treu; zum Konzert gehört ein Essen (Fr, 21 Uhr, Asylhof). Witzig, unterhaltsam, frech ist der Schlussakkord mit Nina Theater und «Familienbande» (Sa, 21 Uhr, Asylhof): Vier Geschwister ziehen nach dem Tod ihres Vaters Bilanz, voller Schmerz und Lust und mit ganz viel Rock'n'Roll. (dl)

www.nordart.ch