New Yorker beschliesst Konzertreihe

Mit John Scott aus New York, «einem der vielseitigsten Orgelvirtuosen unserer Zeit», wie er angekündigt wird, gehen morgen die Domorgelkonzerte 2010 in der Kathedrale zu Ende. John Scott stammt aus Wakefield in England und studierte an der Royal Academy in London.

Drucken
Teilen

Mit John Scott aus New York, «einem der vielseitigsten Orgelvirtuosen unserer Zeit», wie er angekündigt wird, gehen morgen die Domorgelkonzerte 2010 in der Kathedrale zu Ende. John Scott stammt aus Wakefield in England und studierte an der Royal Academy in London. Nach einem spektakulären Sieg bei einem Wettbewerb in Leipzig (1. Preis beim Bach-Wettbewerb) startete Scott eine steile Karriere als Konzertorganist und Chorleiter. 1990 erhielt er den Posten des «Director of Music» an der weltberühmten St.

Pauls Cathedral in London. Diese Stelle gab er zugunsten einer Berufung an die St. Thomas-Church an der 5th Avenue in New York im Jahre 2004 auf. Dort ist er gesamtverantwortlich für ein gewaltiges Musikprogramm der reichsten Kirchengemeinde der USA. Daneben gastiert er regelmässig an allen wichtigen Orgelfestivals weltweit.

Sein Programm morgen an den St. Galler Domorgeln spannt einen weiten Bogen: von William Byrd, Johann Pachelbel bis hin zu Charles Stanford und zeitgenössischen Orgelwerken. (pd)

Morgen Sa, Kathedrale St. Gallen, 19.15 Uhr; Eintritt frei

Aktuelle Nachrichten