Kolumne

Neue Plakatkampagne von Konzert und Theater St.Gallen: matte Augen, schlummert ein

Schon das Theater- oder Tonhalle-Abo für die kommende Saison gebucht? Eine Plakatkampagne von Konzert und Theater St.Gallen erinnert in diesen Tagen daran. Gönnen wir uns Kultur - und zwischendurch fünf erfrischende Minuten.

Bettina Kugler
Drucken
Teilen

«Wir erholen uns gerade von den Ferien...», schreibt der Konzertdirektor scherzhaft auf eine scheue Nachfrage per Mail. Gemeint ist selbstverständlich: Das Sinfonieorchester St.Gallen ist zurück und bereits fleissig. Sommerfrisch hat es geprobt für den Saisonauftakt. Schon vorher fleissig waren die kreativen Köpfe der Werbeagentur. Um das hoffentlich geneigte Publikum aus dem Siestaschlummer der Hundstage zu reissen und daran zu erinnern, dass man das Tonhalle-Abo erneuern sollte.

Da sehen wir sie also auf Plakaten an beinahe jeder Litfasssäule in der Stadt, vermutlich auch im Umland: junge und etwas reifere Konzert- und Theaterbesucher. Durchschnittsgesichter. Beste Freundinnen, die Dreigenerationenfamilie; das Ehepaar, das seit 20 Jahren dieselben Plätze bucht. Sie sagen ohne Worte: «Komm auch du; Kultur macht gute Laune.» Wie Fondue, nur leichter verdaulich.

Dann aber plötzlich dieses Bild: die Dame Mitte vierzig, völlig entspannt (nein, kerzengerade) und ganz allein in der Tonhalle. Augen geschlossen. Könnte ich selber sein, nach einem langen Arbeitstag. Nach tausend Pflichten in Sitzungsräumen und Wartezimmern, zwischen Schreibtisch, Migros und Elternabend. Endlich hat das Handy Zwangspause. Es ist tatsächlich noch nicht lange her, dass ich – nicht in der Tonhalle, aber im wohlig heruntergedimmten Grossen Haus vis-à-vis – weggenickt bin. Am Stück lag es nicht, Ehrenwort! Das war viel schlimmer als mein Leben und zudem atemberaubend gut gespielt. Danach war ich erfrischt wie lange nicht. Und dankbar für den Powernap.