Nachwuchs für die Buchstadt St.Gallen: Diese fünf St.Galler Grafiker wurden ausgezeichnet

Bei den Wettbewerben «Die schönsten Schweizer Bücher» und «Schönste Bücher aus aller Welt» konnten Bücher mit St.Galler Bezug punkten. Auch der renommierte «Walter-Tiemann-Preis» für herausragende Buchgestaltung ging an zwei St.Galler.

Christina Genova
Drucken
Teilen
Das Cover von Alex Hanimanns Werkverzeichnis «Etwas fehlt». Das Buch wurde gleich doppelt ausgezeichnet.

Das Cover von Alex Hanimanns Werkverzeichnis «Etwas fehlt». Das Buch wurde gleich doppelt ausgezeichnet.

(Bild: PD)

Der Buchstadt mangelt es nicht an Talenten. Gleich mehrere St.Galler Buchgestalter sind kürzlich ausgezeichnet worden. Da ist einmal das Studio Krispin Heé. Es befindet sich in Zürich und Berlin und wird von Krispin Heé geleitet. Die 40-Jährige ist in St.Gallen aufgewachsen. Dasselbe gilt für ihren Mitarbeiter, den 28-jährigen Tim Wetter.

Der im Siebdruckverfahren bedruckte Einband von «Kolkata – City of Print». Das Buch von Krispin Heé und Tim Wetter gestaltete Buch wurde mit dem «Walter-Tiemann-Preis» ausgezeichnet.

Der im Siebdruckverfahren bedruckte Einband von «Kolkata – City of Print». Das Buch von Krispin Heé und Tim Wetter gestaltete Buch wurde mit dem «Walter-Tiemann-Preis» ausgezeichnet.

Den beiden Grafikern ist für die Gestaltung von «Kolkata – City of Print» der renommierte «Walter-Tiemann-Preis» verliehen worden. Die Auszeichnung hätte an der abgesagten Leipziger Buchmesse überreicht werden sollen. Geschrieben wurde das Buch von der Künstlerin Mara Züst. Ihr Essay handelt von der Druckkunst in der westbengalischen Stadt Kolkata, bekannt auch als Kalkutta.

Dort geniesst das traditionelle Handwerk einen hohen Stellenwert. Züst und Heé recherchierten einen Monat lang in der Stadt. Sie besuchten verschiedene Druckateliers, um sich für das Buch inspirieren zu lassen: «Die Absicht war, unser Design an die Technik dieser Stadt anzupassen», schreibt Heé.

Schönste Bücher aus aller Welt

«Kolkata – City of Print» wurde in Kalkuttas gedruckt: «Typografisch bewegt sich das Buch zwischen den Welten», sagt Tim Wetter am Telefon. Das Papier, der im Siebdruckverfahren hergestellte Umschlag und die spezielle Bindung sind eine Referenz an die Druckstadt Kalkutta. Das Buch ist in Bengali und Englisch verfasst und verzichtet bewusst auf jegliche Bilder. Heé, Wetter und ihr Kollege Jan Kiesswetter sind ausserdem mit ihrem Buch «Die Verwandte», erschienen bei der Zürcher Edition Patrick Frey unter den 19 schönsten Büchern der Schweiz 2019 des Bundesamts für Kultur.

Eine Seite aus dem Künstlerbuch «From...to...» von Jirí Makovec, gestaltet von Samuel Bänziger, Rosario Florio und Larissa Kasper.

Eine Seite aus dem Künstlerbuch «From...to...» von Jirí Makovec, gestaltet von Samuel Bänziger, Rosario Florio und Larissa Kasper.

(Bild: PD)

Auf dieser Liste befinden sich auch zwei Bücher, die von Samuel Bänziger, Rosario Florio und Larissa Kasper gestaltet worden sind. Die St.Galler Grafiker sind fast schon Stammgäste in diesem Wettbewerb. Diesmal wurden sie für den in ihrem eigenen Verlag Jungle Books veröffentlichten Band «From... To...» des St.Galler Künstlers Jirí Makovec ausgezeichnet. Zudem auch für das Künstlerbuch «Fredrik Vaerslev – Fenstermalerei», erschienen im Verlag Städtische Galerie Delmenhorst.

Doppelseite aus «Fredrik Værslev – Fenstermalerei» gestaltet von den St.Galler Grafikern Samuel Bänziger, Rosario Florio und Larissa Kasper.

Doppelseite aus «Fredrik Værslev – Fenstermalerei» gestaltet von den St.Galler Grafikern Samuel Bänziger, Rosario Florio und Larissa Kasper.

(Bild: PD)

Ein weiteres Buch mit St.Galler Bezug wurde gleich doppelt prämiert: «Etwas fehlt», der bei der Edition Patrick Frey erschienene Werkkatalog des St.Galler Künstlers Alex Hanimann, gehört nicht nur zu den schönsten Schweizer Büchern 2019. Der von Vinzenz Meyner gestaltete Band erhielt ausserdem auch noch ein Ehrendiplom am Wettbewerb «Schönste Bücher aus aller Welt» der Stiftung Buchkunst in Leipzig.

Gehört zu den schönsten Büchern der Schweiz 2019: Eine Seite aus «Etwas fehlt», dem Werkkatalog des St.Galler Künstlers Alex Hanimann, erschienen bei der Zürcher Edition Patrick Frey.

Gehört zu den schönsten Büchern der Schweiz 2019: Eine Seite aus «Etwas fehlt», dem Werkkatalog des St.Galler Künstlers Alex Hanimann, erschienen bei der Zürcher Edition Patrick Frey.