Nachgefragt
Mitmachen erwünscht: Musiker Roman Rutishauser hat einen Schiffscontainer zu einer Klanginstallation umgebaut

Derzeit macht er Halt in Wil, und bis Ende November stellt der Musiker Roman Rutishauser seinen Schiffscontainer an weiteren Standorten in der Ostschweiz auf. «Schramm, der Tontainer» ist eine begehbare Klanginstallation, die allen offen steht.

Roger Berhalter
Merken
Drucken
Teilen
Ein halbes Klavier und andere tönende Objekte: Blick in den Klangcontainer, der derzeit an der Lindenhofstrasse in Wil steht.

Ein halbes Klavier und andere tönende Objekte: Blick in den Klangcontainer, der derzeit an der Lindenhofstrasse in Wil steht.

Bild: Roman Rutishauser

Sie arbeiten seit Jahren in einem Container auf dem Lattichareal in St.Gallen. Jetzt touren Sie mit ihm durch die Ostschweiz?

Roman Rutishauser: Nein, das ist ein anderer Container, den ich «Tontainer» nenne. Ich bin reich, denn ich bin jetzt Besitzer von zwei Schiffscontainern!

Der Musiker Roman Rutishauser.

Der Musiker Roman Rutishauser.

Bild: Benjamin Manser

Sie bezeichnen Ihren «Tontainer» als «magisches Klangkabinett». Wie muss man sich das vorstellen?

Es ist ein begehbares und bespielbares Kunstwerk, so könnte man es nennen. Ich habe den Container mit allerhand tönenden Installationen bestückt.

Sie meinen: Instrumente?

Nein, eher tönende Wesen oder eben Installationen. Manche sind klein und fein, andere kräftiger. Zum Beispiel habe ich Saiten gespannt, so wird der Container zum Resonanzraum. Ein halbes Klavier steht auch da, aber es funktioniert anders, als man sich das gewohnt ist.

Beherrschen Sie diese Instrumente? Schliesslich haben Sie sie selber gebaut.

Nein, die Installationen entziehen sich der Vorstellung, was richtig und was falsch ist. Es gibt keinen Knopf, den man drücken muss, damit’s richtig tönt. Ich weiss selber nicht, wie’s geht!

Durch einen Vorhang betritt man den zu einem Klangkabinett umgebauten Schiffscontainer.

Durch einen Vorhang betritt man den zu einem Klangkabinett umgebauten Schiffscontainer.

Bild: Roman Rutishauser

Und trotzdem lassen Sie alle, auch Kinder, im Container musizieren. Entsteht so nicht einfach nur Lärm und Katzenmusik?

Da könnten wir jetzt länger darüber diskutieren, was Lärm und Katzenmusik ist. Ich halte mich nicht an traditionelle Intonationen und Stimmungen. Es gibt noch so viel mehr! Auch mein Flügel ist sehr eigenwillig gestimmt. Und ich lasse ihn jetzt endlich schweben!

Schweben?

Ja, er ist im «Tontainer» aufgehängt. Wer ihn spielen will, muss aufs Leiterli steigen. (rbe)

«Schramm, der Tontainer» steht bis Ende November an mehreren Standorten in der Ostschweiz. Alle Orte und Daten unter www.romanrutishauser.ch