Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nach Fleisch und Gemüse nun die Musik

Kurz und knapp

Es gibt in unserer Auszeichungs- und Rating-verrückten Zeit einen Award mehr. Der Berufsverband der Schweizer Interpreten und Urheber aus Pop, Rock, Hiphop und Elektro vergibt erstmals einen «Swiss Music On-Air-Award». Er geht an Radio BeO «als das konzessionierte Privatradio mit dem höchsten Anteil Schweizer (Pop-)Musik im Programm», wie es in einem E-Mail heisst. Das Lebensmittellabel «Suisse Garantie» hat also die Kultur erreicht. Nichts als konsequent? Na ja. Wenn der SRF-Kulturclub im Programm von «Weltklasse auf SRF 2» zu Konzertmitschnitten mit Schweizer Beteiligung den Hinweis «Swiss Artists» setzt, na, dann klingt es doch eher nach Provinzialismus denn nach Weltklasse. (Hn.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.