Musikalischer Stafettenlauf

Knapp zehn Jahre wirkte der 1873 geborene Komponist und Musiker Max Reger ab 1907 als Professor am Königlichen Konservatorium in Leipzig. Zum 100. Todestag ehrt ihn die Stadt nun mit einem eigentlichen Reger-Festival. Das gerade publizierte Programm der Max-Reger-Festtage vom 8.–20.

Drucken
Teilen

Knapp zehn Jahre wirkte der 1873 geborene Komponist und Musiker Max Reger ab 1907 als Professor am Königlichen Konservatorium in Leipzig. Zum 100. Todestag ehrt ihn die Stadt nun mit einem eigentlichen Reger-Festival. Das gerade publizierte Programm der Max-Reger-Festtage vom 8.–20. Mai verspricht namhafte Orchester und Interpreten – und es zeigt, wie sich durch die Musik bei allem Wandel ein roter Faden zieht. «Ich bin ohne ihn gar nicht zu denken», soll Paul Hindemith über Reger gesagt haben. Und von diesem stammt das Bekenntnis: «Alles, alles verdanke ich Johann Sebastian Bach!» Musik als Stafettenlauf durch die Jahrhunderte. (Hn.)