Eurovision Song Contest
Unsere 14 Finalisten: Wer fährt für die Schweiz nach Baku?

Die letzten Stimmen sind gezählt, die Ergebnisse ausgewertet: Heute Morgen gab das Schweizer Fernsehen die 14 Finalisten für die Schweizer Ausscheidung des Eurovision Song Contests 2012 bekannt.

Merken
Drucken
Teilen

Wer wird Ende Mai 2012 die Schweiz am Eurovision Song Contest (ESC) in Baku vertreten? Dies wird in mehreren Ausscheidungsrunden einer «Casting-Show» des Schweizer Fernsehen entschieden. Alle Vorrunden sind nun abgeschlossen. Die Künstler, die in der finalen Entscheidungs-Show auftreten werden, sind bestimmt.

Die Deutschschweiz (SF) durfte sechs Finalisten, die Tessiner (RSI) zwei, die Westschweizer (RTS) drei nominieren. Parallel dazu verteilten Experten des Radio DRS direkt drei Startplätze für die Final-Show.

Unser Vertreter in Aserbaidschan wird am 10. Dezember mittels Publikums-Voting ermittelt. Machen Sie sich schon jetzt ein Bild der verschiedenen Künstler und finden Sie ihren Favoriten für den Eurovision Song Contest 2012.

Lys Assia: «C'était ma vie»

Als erste Künstlerin die jemals den Eurovision Song Contest gewonnen hat, ging die Schlagersängerin in die Geschichte ein. Nun möchte sie am Erfolg vergangener Tage anknüpfen.

Emel: «She»

Einst stand die Aargauerin mit Bligg auf der Bühne. Nun versucht sie solo ihr Glück. Mit einem orientalischen Touch soll der Song die Zuschauer begeistern. Auf Türkisch bedeutet Emel «Hoffnung». Wird sie unsere Hoffnung für Aserbaidschan?

Ivo: «Peace & Freedom»

Ivo ist kein unbeschriebenes Blatt in der Musikszene. Er stand schon auf zahlreichen Bühnen auf der ganzen Welt. Vor Shakira performte er als Supporting-Act. Doch meistens sind es gerade die grossen Stars, die am ESC versagen.

Il Quattro: «Fragile»

In der Casting-Show «Die grössten Schweizer Hits» sind sie bekannt geworden. Ihr Album «Passione» bekam den Platin Award verliehen und verkaufte sich über 30‘000 Mal. Ihr neuer Song soll nun ganz Europa erobern.

Raphael Jeger: «The Song in My Head»

Ebenfalls durch eine Casting-Show ins Rampenlicht gekommen, spielte Raphael Jeger schon als Vorband der Pussy Cat Dolls. Mit dem Ohrwurm «The Song In My Head» will er das Publikum überzeugen.

Macy: «Shining»

Die vierköpfige Band wurde erst 2007 gegründet. Grosse Erfahrung bringen sie nicht mit. Ihr Song lässt dieses Defizit allerdings schnell vergessen. Werden Sie den Saal am 10. Dezember mit ihrem «Snow Patrol»-ähnlichen Stil überzeugen können?

Atomic Angels: «Black Symphony»

Nachdem der Teenie-Truppe vor einem Jahr die Teilnahme wegen ihres jungen Alters nicht gewährt wurde, ziehen die drei Bernerinnen dieses Jahr dank Radio DRS direkt ins grosse Finale ein.

Patric Scott & Fabienne Louves: «Real Love»

Zuletzt hat Fabienne Louves gerade noch wegen einer Brustvergrösserung Schlagzeilen gemacht. Im Finale der Ausscheidungs-Show hofft sie mit ihrem Partner Patric Scott aber anderweitig aufzufallen.

Guillermo Sorya: «Baby, Baby, Baby»

Der Titel dieses Songes erinnert sehr stark an Justin Bieber. Die Musik von Guillermo Sorya hat aber wenig mit dem amerikanischen Teenie-Star gemeinsam. Mit dem andalusischen Charme des 29-jährigen kann Bieber nicht mithalten.

Chiara Dubey: «Anima nuova»

Mit ihrer Ballade hat sie im Tessin alle verzaubert. Sie sicherte sich problemlos das Finalticket. Ob «Anima nuova» auch für die restliche Schweiz etwas ist, sehen Sie am 10. Dezember.

Sinplus: «Unbreakable»

Die beiden Brüder Ivan und Gabriel begannen in der Garage des Vaters mit der Musik. Auf ihren Reisen durch die USA sammelten sie viele Erfahrungen. Letztes Jahr traten sie im Rahmen der Eishockey-Weltmeisterschaften vor grossem Publikum auf. Sind sie unsere Stars für Aserbaidschan?

Sosofluo: «Quand je ferme les yeux»

Sie studiert Musik an der Hochschule in Lausanne und lebt noch bei ihren Eltern. Ihr Traum ist es, einmal von der Musik leben zu können. Vielleicht erfüllt sie sich diesen Wunsch mit einem Sieg am ESC 2012.

Katherine St-Laurent: «Wrong To Let You Go»

Die 22-jährige Kathrine kommt aus Quebec. Durch «Canadian Idol» wurde sie in ihrer Heimat zum Star. Mit der Hilfe des Eurovision Song Contests und der Schweiz möchte sie nun auch in Europa den Durchbruch schaffen.

Ze Flying Zezettes Orchestra: «L'autre»

Vor knapp einem Jahr lernten sich die Lausanner kennen. Nach einem Glas Wein gründeten sie ihre «Ze Flying Zezettes Orchestra». Gesungen hat ihr Frontman vor der ESC-Ausscheidung noch nie. Trotz allem gelang ihnen die Final-Qualifikation. Ist dies der Anfang einer steilen Karriere?

(cht)