Eurovision Song Contest
Europas TV-Publikum hätte Schweizer Heilsarmee gerne im ESC-Final gesehen

Hätte das Fernsehpublikum alleine entschieden, wäre die Schweizer Heilsarmee-Band Takasa am Eurovision Song Contest im Final gewesen. Die Jury gab den Schweizern die schlechte Note. Das zeigen jetzt die Einzelresultate.

Drucken
Sie haben ihr Bestes gegeben, gereicht hats trotzdem nicht: die Heilsarmee-Band Takasa. Keystone

Sie haben ihr Bestes gegeben, gereicht hats trotzdem nicht: die Heilsarmee-Band Takasa. Keystone

Beim TV-Publikum ist die Schweizer Band Takasa am Eurovision Song Contest durchaus gut angekommen. Nach dem ersten Halbfinal stand sie in der Gunst des Publikums auf dem 5. Platz, wie das Schweizer Fernsehen SRF berichtet. Im komplizierten Votingsystem machen die Zuschaueranrufe 50 Prozent der Bewertung aus.

Für die Teilnahme am Final reichte es aber trotzdem nicht. Denn die Jury hatte kein Gehör für die Berner Heilsarmee-Band. Nur die Bulgaren schnitten in der Jury-Bewertung noch schlechter ab. Zusammengerechnet blieb es damit bei Platz 13 und auch beim Traum vom grossen Final.

Immerhin ist jetzt klar, dass die Schweiz nicht ausgeschieden ist, weil sie in den anderen Ländern zuwenig Sympathien geniesst.