Musik
15 Millionen Songs auf einen Klick - Spotify macht's möglich

Ab heute ist der schwedische Pionier der Online-Musikdienste Spotify auch in der Schweiz verfügbar. Damit kommen Musikfreunde in den Genuss von über 15 Millionen Songs. Auch die Schweizer Popszene ist gut vertreten.

Merken
Drucken
Teilen

Seit heute Mittwoch haben Freunde der gepflegten Musik Grund zu feiern. Spotify startet in der Schweiz. Ob Arcade Fire, Sophie Hunger oder Adrian Stern - der schwedische Online-Musikdienst ist bereits heute eine der beliebtesten Musikbibliotheken im Web. Spotify zählt über 13 Millionen Mitglieder in zehn Ländern.

Auf den Servern des Betreibers lagern 15 Millionen Songs, 20000 sollen täglich neu dazukommen. Gehört wird über eine Desktop-Anwendung, die optisch an iTunes erinnert.

Das ist Spotify

Das schwedische Unternehmen Spotify wurde 2006 von Daniel Ek und Martin Lorentzo in Stockholm gegründet. Am 2. März 2009 erreichte Spotify die Mitgliederzahl von einer Million, nachdem das Programm im Oktober 2008 erstmalig in Schweden zum Download angeboten wurde. Der Online-Musikdienst ist im Zuge der europäischen Verbreitung auch für den deutschsprachigen Raum entwickelt worden. Anfangs Oktober konnte sich das Unternehmen mit der SUISA einigen und einen Lizenvertrag unterschreiben. Darin sind die Urheberrechtsangaben geregelt, die Spotify an die SUISA zahlen muss.

Und so funktioniert der Gratisdienst: Findet ein Nutzer seinen Lieblingssong oder ein Album, das ihn interessiert, kann er die Musikdatei sofort per Streaming anhören. Bestimmte Dateien lassen sich mit einem Smartphone synchronisieren. Der Gratisdienst finanziert sich hauptsächlich über Werbung. Voraussetzung für Neuanmeldungen bei Spotify ist ein Facebook-Konto.

Premium für Fortgeschrittene

Wer gut auf Werbung verzichten kann, wählt die Bezahl-Option «Spotify Unlimited». Diese bietet alle Möglichkeiten der Gratis-Version, einfach ohne Werbung, was 6.45 Franken pro Monat kostet. Für Fortgeschrittene gibt es die Option «Spotify Premium». Wer sich für dieses Angebot entscheidet, erhält jederzeit sowohl online als auch offline den Zugang zur gesamten Musikbibliothek.