Musik dank Herzschmerz

Gwen Stefani kann gut Musik schreiben, wenn ihr Herz gebrochen ist. Mit 46 Jahren verarbeitet sie das Ende ihrer Ehe mit einem Ohrwurm-trächtigen Soloalbum namens «This is what the truth looks like.» Vielleicht sind Trennungs-Songs das Schicksal von Gwen Stefani.

Merken
Drucken
Teilen

Gwen Stefani kann gut Musik schreiben, wenn ihr Herz gebrochen ist. Mit 46 Jahren verarbeitet sie das Ende ihrer Ehe mit einem Ohrwurm-trächtigen Soloalbum namens «This is what the truth looks like.» Vielleicht sind Trennungs-Songs das Schicksal von Gwen Stefani. Vor 20 Jahren war es die herzzerreissende Ballade «Don't speak», die ihrer Band den Durchbruch brachte. «Wenn ich könnte, würde ich Ihnen alles erzählen – und Sie wären schockiert», erzählte sie der «New York Times». Wäre doch mal was, einfach die Wahrheit zu erzählen. Lovesongs sind aber nur Andeutungsprosa. Die Single «Used to love you» aber lässt tief über das Benutztwerden munkeln. (sda)