Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kolumne

Tatort: Moderne Gladiatoren in «Tod und Spiele»

Die Kommissare undercover im Kampfclub - und schon bahnt sich die nächste amouröse Verstrickung im Dortmunder Team an.
Julia Stephan
Die Dortmunder Kommissare haben Verstärkung im Team: Jan Pawlaks (Rick Okon) erster Fall verlangt vollen Einsatz. (Bild: WDR, Thomas Kost)

Die Dortmunder Kommissare haben Verstärkung im Team: Jan Pawlaks (Rick Okon) erster Fall verlangt vollen Einsatz. (Bild: WDR, Thomas Kost)

Kommissar Faber hat sein Lächeln entdeckt. Noch verleugnet der Schelm vor seinen Fernsehzuschauern, dass seine Gesichtsmuskeln entspannter sind. «Das gibt meine Gesichtsmuskulatur nicht her», erklärt er Kollegin Martina Bönisch (Anna Schudt) vor einer farblich aufgeheiterten Kulisse, die dem neuen Dortmunder «Tatort» «Tod und Spiele» (Regie: Maris Pfeiffer) einen viel menschlicheren Anstrich gibt.

Dabei ist der erste Fall mit Jan Pawlak (Rick Okon), der den grimmig von dannen gezogenen Daniel Kossik ersetzt, alles andere als ein Ausflug auf den Ponyhof. Undercover und als Einzelkämpfer steigen die vier Ermittler in den Schlund dekadenter und illegaler Gladiatorenkämpfe, an denen gelangweilte Schwerreiche ihre Geldscheine sorglos auf die Köpfe von Kämpfern verwetten – mit tödlichen Konsequenzen.

Während der junge Polizeihauptkommissar und Familienvater Jan Pawlak auf Fabers Weisung undercover in einem Kampfclub den harten Kerl spielen soll, macht sich Bönisch in der Rolle der abenteuerlustigen Singlefrau in einem Hotel, in dem nicht nur Wäsche gewaschen wird, überzeugend an einen russischen Oligarchen ran. Es funkt, und Kollege Faber entbrennt in Eifersucht.

Somit spurt dieser originelle «Tatort», dem man allenfalls vorwerfen kann, dass die Ermittlungen angesichts der Gefährlichkeit der Täter in einem fast schon zu ruhigen Fahrwasser laufen, bereits die nächste amouröse Verstrickung im Dortmunder Team an, in dem es seit eh und je gemenschelt hat.

«Tatort» aus Dortmund – «Tod und Spiele». Heute So, SRF 1, 20.05.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.