Konzert
Eine Supergroup zu Gast in Luzern:/A\ katapultiert sich mit voller Wucht in sphärische Höhen

Mit ihrer Ad-hoc-Supergroup /A\ rockten Emilie Zoé, Young-Gods-Frontmann Franz Treichler und Schlagzeuger Nicolas Pittet den Sedel.

Stefan Welzel Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
Legten am Mittwoch im Sedel an der Seite Franz Treichlers einen fantastischen Gig hin: Emlie Zoé und Nicolas Pittet.

Legten am Mittwoch im Sedel an der Seite Franz Treichlers einen fantastischen Gig hin: Emlie Zoé und Nicolas Pittet.

Bild: Patrick Hürlimann

Da ist es wieder: das gewisse Etwas, wenn man im Konzertraum steht und Musik nicht einfach ab Konserve konsumiert. Es vibriert, wummert und durchdringt den ganzen Körper. Seit einiger Zeit ist das nun wieder möglich – aber nicht jeder Act, den man sieht, führt auch automatisch zu diesem Erlebnis. Doch wenn man mit rockmusikalischer Extraklasse verwöhnt wird wie am Mittwochabend im Luzerner Sede­l, dann kommt man nahe heran an dieses Gefühl des perfekten Konzertabends.

In den altehrwürdigen Gemäuern hoch überm Rotsee war mit /A\ eine Westschweizer Supergroup zu Gast, die diesen Namen tatsächlich auch verdient. Emilie Zoé ist inzwischen der grosse Star der Romandie-Alternative-Rock-Szene. Und wenn sie für ein Projekt an der Seite ihres Schlagzeugers Nicolas Pittet mit Young-Gods-Legende Franz Treichler zusammenspannt, kommt man als Fan des Genres eigentlich gar nicht darum herum, sich das live anhören zu gehen.

Ab der ersten Sekunde in den Bann gezogen

Wer mitten unter der Woche und in Zeiten des Corona-Zertifikats den Weg in den Sedel fand, wurde – das kann man ohne Abstriche festhalten – reichlich belohnt. Möglich gemacht hat das die Konzertreihe «Boa im Exil» des Luzerner Kulturveranstalters Eugen Scheuch mit offensichtlich guten Kontakten in die Westschweiz. Dass die Band einen ihrer eher seltenen Deutschschweizer Gigs in Luzern abhielt, ist keine Selbstverständlichkeit.

Es wummerte, vibrierte und hauchte energetischer Rock durch den Raum.

Es wummerte, vibrierte und hauchte energetischer Rock durch den Raum.

Patrick Hürlimann

Nun aber rein in dieses Konzert, das von der ersten Sekunde an in den Bann zog. Ein sanftes Intro steuert in erste düster-schöne Industrial-Wolken, durchzogen von präzisen Blitzen der von Zoé und Treichler bedienten E-Gitarren. Alsbald bricht sich energe­tischer, sphärischer Rock seine Bahn. Dazu ergänzen sich die Stimmen der beiden geradezu ideal. Hier Treichlers kratzige Schmeichelei, dort Zoés kristallklare Naturkraft.

In kurzer Zeit einander gefunden

Beide können natürlich auch anders, zum Beispiel, wenn uns Zoé mit «Count to Ten» zart hauchend in ein rührendes Stück voller Wehmut entführt. In «The Leaves» bezirzen und reiben sich die drei Spielenden gegenseitig in einem wunderbar vielfältigen Song, der einem tief wummernden, treibenden und enorm druckvollen Steigerungslauf gleicht. Man erahnt hier am besten die Atmosphäre der Jam-Sessions, in denen sich Zoé, Treichler und Pittet in sehr kurzer Zeit gefunden haben. «Ursprünglich bestand lediglich die Idee, uns für ein Konzert zusammenzutun. Wir haben bei den Sessions nicht allzu viel überlegt, einfach losgelegt und es lief praktisch von alleine», beschreibt Emilie Zoé die Chemie unter ihnen und den künstlerischen Prozess bei einem Gespräch nach dem Konzert. Da­raus ist schlussendlich viel mehr geworden als ein Gig. Das gleichnamige Album von /A\ umfasst sieben Titel und wurde im Sedel chronologisch runtergespielt, fast wie ein Konzeptalbum, was es aber nicht ist.

Nicolas Pittet in Aktion. Die drei Musizierenden fanden schnell zu ihrer gemeinsamen Chemie.

Nicolas Pittet in Aktion. Die drei Musizierenden fanden schnell zu ihrer gemeinsamen Chemie.

Patrick Hürlimann

Im letzten Kapitel dieses fantastischen Auftritts, in den auch immer wieder experimentelle und elektronische Elemente einflossen, singt Treichler davon, wie die Liebe wächst («Our love is growing»). Nun, nicht nur seine Liebe wuchs, auch unsre im Publikum für diese aussergewöhnlich starke Supergroup, die sichtlich Spass hatte an ihrem Gig im Sedel. /A\ hat bereits einige Konzerte hinter sich, jenes in Luzern war das vorletzte einer kleinen Tournee. Bald kehren die drei wieder zu ihren Stammformationen zurück. Aber sie könnten sich durchaus vorstellen, auch in Zukunft und in dieser Kombination miteinander Musik zu machen, wie Zoé sagt. Nach diesem Abend bitten wir inständig darum.

Youtube

Mehr zu /A\ und ihrer Musik unter www.emiliezoe.com

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten