Mit St. Galler Köpfen und Geldern

«Cargo» verdankt seine visuelle Wucht zu einem wesentlichen Teil zwei jungen St. Gallern – Kameramann Ralf Baetschmann und Production-Designer Matthias Noger. Die St. Galler Kulturförderung hat deshalb einen Beitrag von 150 000 Franken aus dem Lotteriefonds geleistet.

Drucken
Teilen

«Cargo» verdankt seine visuelle Wucht zu einem wesentlichen Teil zwei jungen St. Gallern – Kameramann Ralf Baetschmann und Production-Designer Matthias Noger. Die St. Galler Kulturförderung hat deshalb einen Beitrag von 150 000 Franken aus dem Lotteriefonds geleistet.

Noger erschuf – wie das Tagblatt berichtete – in seinem Atelier die meisten Bildwelten des Thrillers. Er meint zum fertigen Film: «Ich bin selbst überrascht, wie gut die Bilder funktionieren.

Es ist faszinierend, wie im Zusammenspiel aller Bereiche von Ausstattung über Kameraführung bis zum Ton eine atmosphärische Welt entstand, die einen die Realität vergessen lässt – besonders eindrücklich in den Szenen vom Frachtraum.» Zu seinen gelungensten Entwürfen zählt er den Kälteschlafraum und die Schleuse. (mel)

Aktuelle Nachrichten