Mit Paul Klee in Bern

LESBAR UNTERWEGS

Beda Hanimann
Drucken
Teilen
Bild: Beda Hanimann

Bild: Beda Hanimann

LESBAR UNTERWEGS

Paul Klee hat nicht gegeizt mit Spott gegen das bürgerlich-kleinstädtische Milieu seiner Heimatstadt, in der er fast dreissig Jahre am Anfang und Ende seines Lebens verbrachte. Die Wertschätzung der Berner für ihren berühmten Sohn ist dennoch gross, seit zehn Jahren hat er sein eigenes Museum. Zum Jubiläum hat dieses einen Führer herausgegeben, der in 34 Spaziergängen Klees Spuren in und um Bern folgt. Es sind fundierte Annäherungen an das Schaffen und Leben des Künstlers, aufschlussreiche Beschreibungen des sozialen und künstlerischen Lebens in Bern – aber auch Dokumente der Veränderung.

Zentrum Paul Klee (Hrsg.): Mit Klee durch Bern, Stämpfli Verlag 2015, 168 S., Fr. 34.–

Mit der Bahn im Südtirol

1990 wurde die Eisenbahnlinie durch den Vinschgau aufgehoben, im Mai 2005 mit modernem Rollmaterial aus der Schweiz wieder eröffnet. Seither hat sich die 60 Kilometer lange Linie zwischen Mals und Meran zur beliebten Ausflugsbahn entwickelt. Dem trägt ein handlicher Führer Rechnung, der 39 Wandertouren mit den 18 Bahnhöfen als Ausgangspunkten vorschlägt. Kompakte Infos, Kurzhinweise und zahlreiche Bilder machen ihn zum anregenden Begleiter.

Andreas Gottlieb Hempel: Meran – Vinschgau, Folio Verlag 2015, 120 S., Fr. 15.40

Mit Körperkraft im Wallis

Die Haute Route zwischen Zermatt und Chamonix ist ein Bergerlebnis der aussergewöhnlichen Art. Dieser Führer erschliesst es mit einer 7teiligen Hochtourenvariante und einer 15teiligen Wandervariante. Detaillierte Karten, Höhenprofile, professionelle Wegbeschreibungen und ein fundierter allgemeiner Teil machen das handliche Büchlein zum Standardwerk für die Walliser Alpen.

Marianne Bauer, Michael Waeber: Haute Route, Bergverlag Rother 2015, 200 S., Fr. 20.90

Bild: Beda Hanimann

Bild: Beda Hanimann

Bild: Beda Hanimann

Bild: Beda Hanimann

Aktuelle Nachrichten