Michel Comte zeigt Gletscherbilder

Kurz & knapp

Drucken
Teilen

Er hat Sophia Loren porträtiert, Miles Davis, Sylvester Stallone. Carla Bruni stand nackt vor seiner Kamera. Dieses Wochen­ende zeigt Michel Comte an der Photo 18 in Zürich-Oerlikon, dass er nicht nur die Menschen versteht. Sondern auch die Natur. Den Gletschern hat er sich diesmal gewidmet, will auf deren Rückgang aufmerksam machen. Und kehrt damit zu seinen Wurzeln zurück, wie er sagt. Sein Grossvater sei einer der ersten gewesen, der 1909 die Alpen überquert habe. Dessen Fotos hätten zu Hause überall gehangen. Die Folge: Comte wird selber zum passionierten Bergsteiger, verewigt seither, was nicht ewig ist. Er meint die Gletscher. Die Aussage trifft aber auch auf die Menschen zu. Comtes bevorzugte Sujets sind sich da ganz ähnlich. (dbu)