Mehr Einsatz für die Demokratie

Drucken
Teilen

Die heutige Politik vernachlässigt zunehmend demokratische Mehrheiten. Und geht dafür populistischen Minderheiten auf den Leim. Dies schreibt der deutsche Soziologe Harald Welzer, Direktor der Stiftung Zukunftsfähigkeit. Bekannt wurde er auch durch sein Buch «Die smarte Diktatur» über die Gefahren von sozialen Medien. In «Wir sind die Mehrheit» zeigt er knapp und pointiert, dass Demokratie kein Selbstläufer ist, sondern immer wieder erkämpft werden muss. Man müsse öffentlich mitdebattierten, statt Halb- und Unwahrheiten konsumieren. Und dem Extremismus nicht einfach zuhören, sondern ihm eigene Visionen entgegensetzen. (are)

Harald Welzer: Wir sind die Mehrheit. Für eine offene Gesellschaft, Fischer Taschenbuch 2017, 128 S., Fr. 12.90.