«DSDS»
Massenpanik bei «DSDS»-Autogrammstunde

Mit 5000 Fans hatten die Veranstalter gerechnet, knapp vier Mal so viele kamen: Bei einem Treffen mit Kandidaten der RTL-Sendung "Deutschland sucht den Superstar" sind mindestens 60 Personen verletzt worden - darunter vor allem Kinder und Jugendliche

Drucken
Teilen
Massenpanik bei «DSDS»-Autogrammstunde

Massenpanik bei «DSDS»-Autogrammstunde

Keystone

Sie wollten nur eine Unterschrift von DSDS-Stars - doch dann wurden mehrere Kinder und Jugendliche bei einer Massenpanik in Oberhausen verletzt. Medienberichten zufolge sollen es mindestens 60 Verletzte sein. Zunächst war von mindestens 80 Verletzten die Rede gewesen.

Die Kandidaten der aktuellen Staffel von Deutschland sucht den Superstar (DSDS) sollten am Sonntag im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO eine Autogrammstunden geben. Der Andrang sei dabei so groß gewesen, dass eine Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. Die Beamten bestätigten Informationen der Bild-Zeitung.

Nach Angaben von RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer waren etwa 4000 Menschen zu der für 15 Uhr geplanten Autogrammstunde gekommen. Vor dem Einkaufszentrum jedoch hätten sich rund 15.000 weitere Fans versammelt. Als diese gegen die Türen drückten, sei Panik ausgebrochen. Nach Angaben der Stadt hatte der Privatsender als Veranstalter die Autogrammstunde mit maximal 5000 erwarteten Fans offiziell angemeldet. (az/cls)

Aktuelle Nachrichten