Märchenhaftes und Rauschhaftes

Aus Ostschweizer Sicht hält das Kunstjahr 2016 einige vielversprechende Ausstellungen bereit. Dazu gehören zwei grosse Gruppenausstellungen: Ab dem 21.

Drucken
Teilen
Atelierbesuch bei Christian Hörler, Bildhauer mit Ausstellung im Nextex. Hier vor seinem Haus und Atelier mit Werken und Katze in Schiben 249, 9044 Wald. (Bild: Hanspeter Schiess)

Atelierbesuch bei Christian Hörler, Bildhauer mit Ausstellung im Nextex. Hier vor seinem Haus und Atelier mit Werken und Katze in Schiben 249, 9044 Wald. (Bild: Hanspeter Schiess)

Aus Ostschweizer Sicht hält das Kunstjahr 2016 einige vielversprechende Ausstellungen bereit. Dazu gehören zwei grosse Gruppenausstellungen: Ab dem 21. Mai stellen 40 Künstler, die in der «IG Archiv Ostschweizer Kunstschaffen» organisiert sind, im idyllischen Kulturort Galerie Weiertal in Winterthur aus. Die jurierte Ausstellung findet unter dem Titel Just a perfect day im zauberhaften Park und in der Galerie statt.

Ebenfalls juriert ist die Werkschau Thurgau, die am 19. November eröffnet und ab diesem Jahr alle drei Jahre organisiert wird. Kunstschaffende zeigen an sieben Ausstellungsorten im Thurgau ihre Werke.

Mehrere Künstlerinnen und Künstler aus der Ostschweiz erhalten dieses Jahr eine Einzelausstellung in einem kleineren oder grösseren Schweizer Museum. Jene des Thurgauers Christoph Rütimann im Kunstmuseum Solothurn dauert noch bis am 3. April. Die Thurgauerin Loredana Sperini ist ab Ende September im Kunstmuseum St. Gallen unter dem Titel «Il cielo» in una stanza zu sehen. Sie zeigt Arbeiten, in welchen sie Wachs mit Beton kombiniert. Der St. Galler Künstler Alex Hanimann stellt hingegen ab dem 1. Mai im Museum im Bellpark in Kriens aus. Er eröffnet für die Ausstellung erstmals sein persönliches Archiv und ermöglicht damit Einblicke in sein künstlerisches Vorgehen und Denken.

Ende November zeigt die Kunsthalle Ziegelhütte in Appenzell Arbeiten des 36jährigen Appenzellers Christian Hörler. Angekündigt ist eine Werkschau, «in der Märchenhaftes und Realität ineinander geblendet werden» (siehe Bild). Ebenfalls Ende November präsentiert das Kunstmuseum Olten das Werk des Rheintaler Malers Ferdinand Gehr. Dazu wird eine Publikation erscheinen, die sich speziell dessen Kunst-am-Bau-Arbeiten widmet.

Zwei vielversprechende Ausstellungen eröffnen im Frühsommer: Im Kunstmuseum Thurgau ist ab Anfang Juni Im Rausch zu sehen, eine Schau, die sich mit der fatalen und faszinierenden Verbindung von Rausch und Kunst beschäftigt.

In der Kunsthalle Ziegelhütte in Appenzell eröffnet im Mai eine Ausstellung über Robert Frank, einem der einflussreichsten Fotografen des 20. Jahrhunderts. Präsentiert werden auf langen Zeitungsbahnen Fotografien aus Franks Büchern und 27 seiner Filme im Loop. (gen)