Luftkreis

Was hat Lelli da eben quer durchs Stadtcafé gerufen? Ob er gedenke, sich ein Winterpolster zuzulegen, jetzt, da es kälter werde? Dazu ein dramatischer Blick auf die vor ihm stehende grosse Portion Vermicelles mit Schlagobers.

Keller & Kuhn
Merken
Drucken
Teilen

Was hat Lelli da eben quer durchs Stadtcafé gerufen? Ob er gedenke, sich ein Winterpolster zuzulegen, jetzt, da es kälter werde? Dazu ein dramatischer Blick auf die vor ihm stehende grosse Portion Vermicelles mit Schlagobers. Dann steckte der alte Clown mit der üblichen Nonchalance eine Zigarette in die bernsteinfarbene Spitze, wie üblich, ohne sie anzuzünden, streifte die Handschuhe über und stelzte aus dem Lokal. Im Wandspiegel sieht Minetti, wie Lelli auf der Strasse Darbellay, der ihm nicht mehr zu entrinnen vermag, am Ärmel festhält und mit seiner Zigarettenspitze einen Kreis in die Luft zeichnet. Im Vordergrund des Spiegelbildes wiederholt sich Lellis Luftkreis: Minettis Bauch.

«Ein stattliches Männchen!», ruft Emina, die am Nebentisch sitzt. Erst kürzlich deckte sie Minetti ungefragt mit Tips ein, wie dieser einige Kilos verlieren könnte; Tips, die sie auch Maag gegeben habe.

Emina deutet mit dem Kopf auf Lelli, der – Darbellay betritt gerade das Stadtcafé –, noch immer auf dem Vorplatz, den obersten Knopf seines Saccos öffnet. «Das ist der Unterschied zwischen euch beiden», fährt sie fort. «Das Einzige, was Lelli zu dem Oberst, der er nie war, machen könnte, ist sein Übergewicht, während deiner Erscheinung einige Kilos zu viel genau das richtige Profil verleihen.»

«Einige?», wiederholt Minetti. «Sieben – plus/minus», sagt Emina und zeichnet mit dem Zeigefinger ihrer linken Hand einen Kreis in die Luft.

Am 22. September erscheint das Buch zu «Maag & Minetti» von Heinrich Kuhn und Christoph Keller. Die Tuschzeichnungen zu unserem Vorabdruck der «Stadtgeschichten» schuf Thomas Werner.