«Löwen», Eschlikon: Einmal mehr überzeugend

Im nächsten Frühjahr werden es zehn Jahre her sein, seit Armin Küttel und Susanne Schmid den «Löwen» in Eschlikon als neue Eigentümer und Wirte übernommen haben.

Andreas Bauer
Merken
Drucken
Teilen
"Zu Tisch" Picto (Bild: Andreas Bauer)

"Zu Tisch" Picto (Bild: Andreas Bauer)

Im nächsten Frühjahr werden es zehn Jahre her sein, seit Armin Küttel und Susanne Schmid den «Löwen» in Eschlikon als neue Eigentümer und Wirte übernommen haben. Auf Anhieb gelang es ihnen, den traditionsreichen Landgasthof wieder zu dem zu machen, was er früher schon einmal gewesen war: eine renommierte Adresse und ein gastronomisches Highlight im Hinterthurgau.

Als nicht sehr häufige, aber doch regelmässige Gäste freuen wir uns jedesmal darauf, das markante rosarote Gebäude zu betreten und hier einen genussreichen Abend zu verbringen. Das dunkle Täfer an Decke und Wänden sowie der Kachelofen erinnern daran, dass dieses Haus aus dem späten 18. Jahrhundert stammt. Die geschickte Raumbeleuchtung nimmt der ganzen Ambiance aber die Schwere, so dass wir uns hier sehr wohl fühlen.

Traditionelle Kochkunst

Im «Löwen» erwarten wir nicht kulinarische Experimente, sehr wohl aber solide, traditionelle Kochkunst und einen perfekten Service. Unsere Erwartungen werden auch an diesem Samstagabend, an dem die Gaststube sehr gut besetzt ist und im Obergeschoss auch noch eine Geburtstagsgesellschaft feiert, voll erfüllt.

Einmal mehr entscheiden wir uns für das Degustationsmenu, das Armin Küttel täglich variiert (drei bis sechs Gänge 61.– bis 97.–). Zuerst geniessen wir eine Trilogie von geräuchertem Fisch: Lachs mit Avocado und Zwiebelringen, Forellentatar und Thunfisch. Diesem gelungenen Auftakt folgt eine kräftige Weinschaumsuppe mit Jakobsmuschel.

Favorit des Abends ist für uns der dritte Gang: eine traumhafte Polenta mit schwarzen Trüffeln aus der Ostschweiz, dazu Entenbrust und Balsamico-Zwiebelsauce.

Mehr als nur Beilage

Beim Hauptgang entscheiden wir uns für Wild und Kalb und verzichten damit auf den Fisch. Zu den perfekt rosa gebratenen Medaillons von Reh und Hirsch werden die klassischen Beilagen serviert, Spätzli, Blaukraut Rosenkohl, Marroni, Preiselbeeren.

Auch das Kalbssteak mit Steinpilzen überzeugt. Sehr fein dazu auch der mit Lauch umwickelte Kartoffelgratin. Besondere Erwähnung verdient das Gemüse, das im «Löwen» mit der gleichen Sorgfalt zubereitet wird wie das Fleisch und deshalb weit mehr ist als einfach Beilage.

Mit einem Dessert aus Feigenmousse, Apfelstrudel und Vanilleglace beenden wir diesen rundum gelungenen Abend.

Unser Eindruck: Der «Löwen» Eschlikon ist ein sicherer Wert für Liebhaber der traditionellen, gehobenen Küche.

Löwen, Eschlikon Bahnhofstr. 71, Tel 071 971 17 83 www.loewen-eschlikon.ch Öffnungszeiten: So-Abend und Mo geschlossen Karte: Hauptgerichte 27.– bis 64.–