Kommentar

 Lockdown-Lockerungen: Öffnet die Museen!

Es ist Zeit, nicht nur Gärtnereien und Blumenläden zu öffnen, sondern auch etwas für Kulturfreunde zu tun. Zumal die Abstandsregeln in Museen problemlos eingehalten werden können. Dieser Ansicht ist auch die St.Galler Regierung. 

Christina Genova
Drucken
Teilen
 Christina Genova Ressortleiterin Ostschweizer Kultur

 Christina Genova
Ressortleiterin Ostschweizer Kultur

Urs Bucher

Das Pflanzen von Setzlingen, ein Blumenstrauss oder ein neuer Haarschnitt haben ganz unbestritten eine positive Wirkung auf unser Gemüt. Besonders jetzt, da wir meistens zu Hause sind und uns dies immer schwerer fällt. Das hat der Bundesrat erkannt und öffnet am Montag Gärtnereien, Blumenläden und Coiffeursalons.

Einen weiteren Lockerungsschritt aber, der unseren Seelen ebenfalls wohltun würde, vermissen Kulturfreunde schmerzlich: Die Museen bleiben geschlossen, noch mindestens bis 8. Juni.

Unverständlich, dass der grosse Aufschrei darüber bei den Museen ausgeblieben ist, obwohl dort die Abstandsregeln problemlos eingehalten werden könnten. Das sieht auch die St.Galler Regierung so, wie ihrem offenen Brief an den Bundesrat zu entnehmen ist.

Dass eine raschere Wiedereröffnung der Museen realistisch ist, zeigt Vorarlberg, wo dies ab Montag schrittweise geschieht. Zu hoffen ist, dass der Bundesrat bald einsieht, dass zur Bekämpfung des Virus unbedingt auch Kultur gehört. Denn das Glücksgefühl, das wir beim Betrachten eines grossartigen Kunstwerks empfinden, stärkt ganz bestimmt unser Immunsystem.

Im Oberlichtsaal des Kunstmuseums St.Gallen gibt es genügend Platz für Social Distancing.

Im Oberlichtsaal des Kunstmuseums St.Gallen gibt es genügend Platz für Social Distancing.

Bild: Urs Bucher